Der Junge und der Elefant

Coverfoto Der Junge und der Elefant
Copyright: Aladin

von Rachel Campbell-Johnston
aus dem Englischen von
Katharina Diestelmeier
Aladin, 2014
gebunden, 409 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-8489-2045-7
16,90 Euro

„Die Kinder lächelten immer noch, jetzt allerdings durch die ersten Tränen hindurch, die ihnen übers Gesicht liefen, als sie Hand in Hand dastanden und den Elefanten nachblickten. Die Sonne ging unter. Ihr rosa Schein flammte über der weiten, offenen Ebene auf und loderte wie ein Buschfeuer in den afrikanischen Himmel. Dann begannen die Schatten langsam ins Grasland zu sickern, verschluckten Farben und verwischten Umrisse.

In der Ferne konnten die Kinder immer noch eine Reihe dunkler Gestalten sehen, die langsam durch die Finsternis schwankten. Sie wirkten beinahe wie Phantome. Das Mondlicht schimmerte über ihnen. Es glitzerte und strahlte, wenn es auf die Stoßzähne fiel. Die Kinder wussten, dass Meya unter Ihnen war, aber sosehr sie sich auch anstrengten, sie konnten sie nicht mehr ausmachen. Sie war ein Teil der Gruppe geworden. Sie war zu ihrer wilden Herde zurückgekehrt.“

Der fünfjährige Hirtenjunge Bat findet in der Savanne ein verwaistes Elefantenbaby. Er zieht es gemeinsam mit seiner Großmutter in seinem Dorf auf. Meya, der Elefant, wird älter und Bat muss sie zu ihrer wilden Herde zurückführen.

Das Leben von Bat und seiner Freundin Muka ändert sich radikal, als sie von den Rebellen gekidnappt werden. Beide verzweifeln stark, bis etwas geschieht, auf das Bat gehofft hat.

Ich empfehle dieses Buch allen, die sich für Tiere (speziell Elefanten) oder den Kontinent Afrika interessieren. „Der Junge und der Elefant“ ist auch die ideale Lektüre für dich, wenn du Nervenkitzel mit Happy End liebst. Auch Fans von Romantik kommen zum Teil auf ihre Kosten: Bat verliebt sich…

Persönlich schätze ich an diesem Buch die facettenreiche Beschreibung tiefer Freundschaft zwischen Mensch und Tier. Anders als in manchen anderen Büchern wirkt hier nichts abgedroschen oder übertrieben. Es ist leicht, sich in Bat hineinzuversetzen und du bekommst als Leser einen tollen Einblick in das Leben in der Savanne. Rachel Campbell-Johnston ist es als Autorin außergewöhnlich gut gelungen, Spannung und Natürlichkeit zu vereinen – für mich der größte Reiz dieses Buches.

Katrin Berzuck, 15 Jahre

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.