Und wenn es kein Morgen gibt

Voverfoto Und wenn es kein Morgen gibt
Copyright. randomhouse

von Jennifer L. Armentrout
aus dem Amerikanischen von Anja Hansen-Schmidt
Cbt, 2018
Taschenbuch, 412 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 97833570311660
13,00 Euro

Lena wohnt in der unspektakulären Kleinstadt Clearbrooke. Sie selbst würde sich eher als ein durchschnittliches Mädchen beschreiben, das ein ganz normales Leben führt. Bis auf eine Kleinigkeit: Sie ist in ihren besten Freund Sebastian verliebt. Die beiden kennen sich schon seit ihren Kindertagen und beinahe ebenso lange ist sie in ihn verliebt. Doch sie macht sich keine großen Hoffnungen. Denn es ist nicht so einfach. Was ist, wenn er sie nicht zurückliebt und sie dann damit ihre Freundschaft für immer zerstört? Lena beschäftigen diese Probleme schon lange. Doch bis jetzt hat sie niemandem davon erzählt. Umso überraschter ist sie, als sie sich ihren Freundinnen anvertraut, die sagen: „Wurde aber auch Zeit!“ Anscheinend waren Lenas Schwärmereien in letzter Zeit zu offensichtlich. Weiß Sebastian es etwa auch schon? Kann sie es wagen und den ersten Schritt machen? Noch ahnt Lena nicht, dass diese Probleme bald nur noch nebensächlich für sie sein werden, denn sie sind nichts im Vergleich zu dem schweren Schicksal, das sie erwartet… „Und wenn es kein Morgen gibt“ weiterlesen

Mein Sommer auf dem Mond

Coverfoto mein Sommer auf dem Mond
Copyright: randomhouse

von Adriana Popescu
Cbt, 2018
Paperback, 400 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-570-31198-1
13,00€

„Es sieht gar nicht aus wie eine… eine…“ Meine Mutter betrachtet das große Gebäude vor uns und versucht dabei, die richtigen Worte zu finden. Schließlich zuckt sie stumm die Schultern.
„Eine Klapse?“ Mein Vorschlag bringt mir nur einen strengen Blick meines Vaters ein, der gerade meinen Koffer aus dem Auto hievt.

Fritzi ist gar nicht von dem Gedanken begeistert, ihre Sommerferien in einem Therapiezentrum auf Rügen zu verbringen, weil sie unter Panikattacken leidet. Ebenso wie Bastian, der dort nach einem gescheiterten Selbstmordversuch gelandet ist und eine schwere Bipolare Störung hat, wobei er abwechselnd depressiv und übermütig ist.

Auch Sarah und Tim, die mit Fritzi und Bastian die Gruppe „Astronauten“ bilden, sind nicht sehr überzeugt. Zuerst haben sie Probleme miteinander, vor allem mit Tim, der eine harte Schale zu haben scheint. Doch nach ein paar Tagen haben sie sich besser kennengelernt und legen ihre äußere Schicht ab.

So wird der mutige Tim zu einem einfühlsamen Jungen und die schüchterne Sarah der Kapitän der Astronauten. Sie lernen einander zu vertrauen und zuzuhören. Auch Bastian und Fritzi kommen sich näher und erleben ihre erste große Liebe. Doch wird Bastian erneut einen Fehler machen? Und können die anderen ihre Probleme und Ängste überwinden? „Mein Sommer auf dem Mond“ weiterlesen

Geflüchtet – zu Hause in Deutschland, daheim in Syrien

Coverfoto Geflüchtet
Copyright: Arena

von Abdullah Al Sayed
Arena, 2018
Paperback, 214 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-401-60329-2
9,99 Euro

„Manchmal finde ich es wirklich frustrierend. Dann muss ich mich daran erinnern, wie unwichtig es eigentlich ist, was manche Leute von einem denken. Hauptsache, die Kinder und Erzieher in meinem Heim sind nett zu mir. In meiner Klasse zum Beispiel behandeln sie mich fast alle ganz normal. Wie Abdullah. Nicht wie einen Flüchtling.“

Abdullah ist 16 Jahre alt, als er nach Deutschland kommt. Er ist ein UmF, ein unbegleiteter minderjähriger Flüchtling, der aus Syrien geflohen ist. Vor einem brutalen Krieg, in dem sein Vater getötet und sein älterer Bruder verschleppt worden ist. Abdullah lebt zuerst in einem Kinderheim im Harz, später in einer Wohngruppe mit zwei anderen Jugendlichen zusammen. Er will Arzt werden und setzt alles daran, sein Abitur zu machen und zu studieren. Doch zuerst muss er Deutsch lernen, sich in einem fremden Land eingewöhnen, mit ganz neuen Gepflogenheiten und vielen Vorurteilen zurechtkommen. Aber er lässt sich nicht aufhalten, er will und muss sein Ziel zu erreichen.

Abdullah´s Geschichte wird in Rückblenden erzählt. Er schildert sein unbeschwertes Leben in Syrien  vor dem Krieg, die gravierenden Veränderungen, die das Land durch den Machthaber Assad und den IS erlebt hat, die Gräueltaten, die die Menschen ertragen mussten, bis sie oft keinen anderen Weg mehr sahen als die Flucht aus der Heimat.

Abdullah erzählt präzise von den Stationen seiner Flucht, die schneller endete, als er gedacht hatte. Von seinem zweiten Versuch, das Land zu verlassen und von seiner Familie, die ihm in kleinen Gruppen folgte.

Er berichtet von seinen Träumen, seinen Hoffnungen und Ängsten, von Rückschlägen und Anfeindungen, aber auch von Menschen, die an ihn glaubten und ihm geholfen haben. „Geflüchtet – zu Hause in Deutschland, daheim in Syrien“ weiterlesen

Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd& und Ich

Coverfoto Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd und ich
Copyright: Hanser

von Michael Gerard Bauer
aus dem Englischen von Ute Mihr
Hanser, 2018
gebunden, 280 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-446-25862-4
16,00 €

Alles begann mit Danny, besser bekannt als die Nervensäge. Offiziell trat er genau neun Wochen und einen Tag vor der Abschlussfeier, am Ende des Schuljahres, in mein Leben. Und trotz aller Versuche, den Tag aus meinem Gedächtnis zu löschen, erinnere ich mich immer noch an jedes einzelne Detail.

In Maggies Leben läuft momentan alles schief. Vor allem, seit die „Nervensäge“ in ihr Leben getreten ist. Die „Nervensäge“ ist der neue Freund ihrer Mutter und heißt eigentlich Danny, aber Maggie findet alles, was er tut nervig und nennt ihn deshalb „Nervensäge“.

Zu diesem Übel hat Maggie auch noch einen hässlichen Haarschnitt, eine nervige Mutter, einen Vater, der sie verlassen hat und ist ziemlich unbeliebt, seit sie auf ihre Schule geht. Sie hat keine Freunde und erst Recht keinen Partner für den anstehenden Abschlussball. Ihre Versuche, Kontakte zu knüpfen, scheitern alle kläglich. Und als hätte sie nicht schon genug Probleme, bringt die Nervensäge einen alten, hässlichen Kater mit, den er von einer alten Dame hat, die sich nicht mehr um ihn kümmern kann. Er bittet Maggie und ihre Mutter darum, vorläufig auf ich aufzupassen, wovon Maggie gar nicht begeistert ist. Alles scheint aussichtslos. Doch da tritt ein Junge in ihr Leben, mit dem sie sich vorstellen könnte, zum Abschlussball zu gehen.

Kann sie ihn davon überzeugen, sie zu begleiten? Und wendet sich vielleicht doch noch alles zum Guten? „Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd& und Ich“ weiterlesen