The fight you live

Coverfoto The fight you live
Copyright: Oetinger

von Steve Whitburn
aus dem Englischen von Katja Hald
Oetinger, 2020
gebunden, 304 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-7512-0005-9
19,00 Euro

4 Dinge über mich
Mein Geburtstag ist der 1. April. Ganz genau, mein Leben ist ein Aprilscherz.
Intelligenz und Reizbarkeit sind keine gute Kombination. Ich fürchte, ich leide unter einer Art Geisteskrankheit. I
ch kann in 30 Sekunden 74mal auf einen Sandsack eindreschen.

Leah Baxter gehört zu den besten jungen Schachspielern der Welt. Sie ist ein Genie. Doch eines Tages wird ihr der ganze Druck zu viel und sie beschließt mit dem Schach aufzuhören. Als sie dann jedoch eines Tages von Schachboxen erfährt, fühlt sie sich sofort davon angesprochen und steigt in den Ring …

Ich war zuerst etwas kritisch, was das Buch betrifft: weder konnte mich das Cover ansprechen, noch konnte ich mir vorstellen, dass eine Geschichte über Schach wirklich spannend ist.

Doch das Buch hat mich umgehauen. Es hat total viel Spaß gemacht es zu lesen, die Charaktere waren super und die Geschichte ist sehr vielschichtig. Zum einen geht es um den Druck, der häufig auf jungen Spitzensportlern lastet, doch zum anderen auch um Trauerbewältigung, Freundschaft und Selbstfindung.

Die Geschichte wird durch Blogeinträge erzählt, doch sie ist keineswegs trocken. Viel mehr bekommt man einen sehr guten Eindruck in Leahs Gefühls- und Gedankenwelt. Am Anfang und am Ende liest man zudem Kommentare zu ihren Einträgen, die zum Teil sehr lustig sind und durch welche man Leahs Charakterentwicklung erkennt. Anfangs ist sie sehr kaltherzig, schnell gereizt und unfreundlich, doch am Ende antwortet sie hilfsbereit und freundlich. Generell hat mich ihre Figur total überzeugt. Sie ist ein selbständiges und kompetentes Mädchen, welches ihren eigenen Weg geht und nur wenig auf ihre Mitmenschen achtet. Auch wenn ich sie im realen Leben wahrscheinlich super unsympathisch finden würde, hat sie mir im Buch richtig gut gefallen. Nach und nach erfährt man zudem ihre Beweggründe und kann sie besser nachvollziehen.

Ein weiterer Punkt, der mir sehr gefallen hat, ist, dass man einiges über Schach lernt, auch wenn man selbst nicht spielt (ich habe durch das Buch übrigens Lust bekommen Schach zu lernen). Obwohl der Autor Fachsprache benutzt, kann man alles nachvollziehen und verstehen. Somit wirkt das Buch realistisch, aber als Leser ist man nicht verwirrt.

Insgesamt fand ich die Geschichte super! Es war ein toller Mix aus verschiedenen Themengebieten, die mit einer tollen Story verbunden wurden, die einen wirklich fesselt. Die Charaktere sind interessant und abwechslungsreich und man lernt einiges.

 

Mara Frohreich, 17 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.