Titanic – 24 Stunden bis zum Untergang

Coverfoto Titanic
Copyright: Aladin

von Stephen Davies/Torben Kuhlmann
aus dem Englischen von Ann Lecker
Aladin, 2018
gebunden, 128 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN 978-3-8489-2103-4
11,95 Euro

 

Halb schwimmend, halb rennend bewegte ich mich die Stufen des Aufenthaltsraums hoch, brach dann durch die Wasseroberfläche und machte einen verzweifelten, keuchenden Atemzug. Ich hatte Krämpfe in den Beinen und meine Finger krümmten sich wie Klauen. Aber ich war am Leben.

Jimmy und Omar sind beide Passagiere des legendären Ozeandampfers Titanic und reisen im Jahr 1912  von Southhampton nach New York. Die 12jährigen sind mit ihren Familien in der 3. Klasse untergebracht, dort leben die weniger Reichen. Aber den beiden Jungs macht das nichts aus, sie erkunden heimlich das ganze Schiff, klettern durch Lüftungsrohre, Frachträume und über verbotene Treppenaufgänge bis in die oberen Decks, dort wo die Reichen leben. Sie schleichen sich zu Mitternachtspartys, entdecken Kisten mit „Drachenblut“ und wagen sogar einen Ritt auf dem elektrischen Kamel im Gymnastikraum der ersten Klasse. Immer wieder werden sie erwischt, aber sie können jedes Mal entkommen.

Bei einem ihrer nächtlichen Ausflüge werden sie Zeuge, wie die Titanic einen Eisberg rammt. Der Späher im Ausguck hat ihn zu spät bemerkt und die Besatzung nicht früh genug  gewarnt. Damit beginnt ein zerstörerischer Alptraum für alle Passagiere, denn in 2 Stunden wird das für unsinkbar gehaltene Traumschiff auf dem Meeresgrund versinken und es gibt nur Rettungsboote für die Hälfte aller Passagiere……

Der Autor des Buches  hat vor einiger Zeit eine aufregende Geschichte gelesen. Es ging um einen 17jährigen Jungen, Jack Thayer, der den Untergang der Titanic tatsächlich überlebte, weil er ins Wasser sprang und zu einem Rettungsboot schwimmen konnte. Stephen Davies hat diesen Jack in seiner Geschichte wieder aufleben lassen. Seine Figuren, Jimmy und Omar, waren zwar nicht auf der Titanic, aber sie hätten es sein können und hätten all das erleben können, was Jack Thayer passierte.

Mir hat dieses Buch aus mehreren Gründen sehr gut gefallen. Zum einen hat der Autor das Schiff und die alten Deckpläne ganz genau studiert und beschreibt sie sehr anschaulich in seinem Buch, so dass man denken kann, man wäre selbst mit Jimmy und Omar auf Entdeckungsreise.

Zum andern sind die letzten zwei Stunden und das langsame Versinken der Titanic sehr authentisch und unfassbar spannend beschrieben, so dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann und atemlos mitfiebert, was als nächstes passieren wird.

Und zum Dritten sind die vielen Schwarz-Weiß Zeichnungen von Torben Kuhlmann sehr eindrucksvoll und passen wunderbar zu dieser fesselnden Geschichte.

Im Anhang des Buches findet man noch einige historische Anmerkungen des Autors zum Schiff und den wahren Ereignissen auf der Titanic. Das rundet die Geschichte noch sehr passend ab.

Insgesamt eine tolle Lektüre, die schnell und flüssig zu lesen ist und einen sofort in ihren Bann zieht!!!

Monika H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.