Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen

Coverfoto Twilight Biss zum Morgengrauen
Copyright: Carlsen

von Stephenie Meyer
aus dem Amerikanischen von Karsten Kredel
Carlsen, 2006
gebunden, 512 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3551583741
19,99 Euro

Als die 17-Jährige Bella Swan vom sonnigen Arizona in das verregnete Forks zu ihrem Vater ziehen muss, ist sie erst gar nicht begeistert. Doch schon am ersten Tag in der neuen Schule findet sie neue Freunde und lernt den zugleich attraktiven wie auch mysteriösen Edward Cullen kennen, der sich trotz seiner unglaublichen Ausstrahlung und Schönheit sehr von seinen Mitschülern distanziert und nur etwas mit seiner Familie macht. Doch Bella dringt zu ihm durch und verliebt sich in ihn, und auch Edward beginnt Gefühle für sie zu entwickeln. Die Beiden verbringen immer mehr Zeit miteinander und doch verhält sich Edward weiterhin sehr seltsam: er isst nichts, ist übernatürlich stark und schnell und seine Haut ist eiskalt. Als Jacob, Bellas bester Freund und ein Indianer des Stammes der Quileute, ihr die Legende der „kalten Wesen“ erzählt, zählt Bella eins und eins zusammen: Edward ist ein Vampir. Trotzdem bleiben die Beiden zusammen, doch bald findet Bella heraus, dass nicht alle Vampire so friedlich sind, wie Edward und seine Familie, und sie schwebt in Lebensgefahr…

Mir hat das Buch sehr gefallen. Vor allem die Liebesgeschichte von Bella und Edward war sehr schön geschrieben, aber manchmal hätte ich mir gewünscht, dass mehr passieren würde (zum Beispiel in der Mitte des Buches) und dass die Vampire mehr wie die „typischen Vampire“ dargestellt worden wären (Reißzähne, dass sie Sonnenlicht nicht vertragen,…). Trotzdem würde ich es jedem empfehlen, der gerne Liebesbücher liest.

Mara Frohreich, 15 Jahre


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.