Wolkenschloss

Coverfoto Wolkenschloss
Copyright: Fischerverlage

von Kerstin Gier
Fischer, 2017
gebunden,460 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8414-4021-1
20,00 Euro

Fanny macht ein Praktikum in einem Hotel hoch über den Wolken in den Schweizer Bergen. Um die Weihnachtszeit kommen immer ganz besondere Gäste, die dieses Mal auch ganz besondere Ereignisse mit sich bringen. Es werden Dinge gestohlen und Kinder verschwinden. Die Täter können nur unter den Hotelgästen sein, da das Wolkenschloss durch den extremen Schneefall von der Außenwelt abgeschnitten ist.

Aber wer ist es? Jemand aus der Großfamilie, die jedes Jahr über Weihnachten und Sylvester ins Hotel kommt? Eher unwahrscheinlich.

Oder doch der gutaussehende Tristan Brown, der angeblich nur so aus Spaß die Außenwände hochklettert und Fanny gleichzeitig den Kopf verdreht? Möglich.

Oder vielleicht der merkwürdige, alleinstehende Mann, der offensichtlich eine Pistole bei sich trägt? Sehr wahrscheinlich!

Fanny weiß nicht mehr, wem sie vertrauen kann und was sie tun soll.

Und dann gibt es da noch den Sohn des Hotelbesitzers, Ben, der ihr von Anfang an sympathisch ist. So sympathisch, dass sie schon bald nicht mehr weiß, wem sie ihr Herz schenken soll und darf. Denn immerhin besteht noch der Verdacht gegenüber Tristan.

Niemals hätte Fanny gedacht, dass ein Praktikum im Hotel so aufregend, romantisch und gleichzeitig magisch sein kann!

Meine Meinung:

Es ist immer wieder schön zu lesen, wie viel Liebe zum Detail in Kerstin Giers Büchern steckt. Alles ist von vorne bis hinten durchdacht und selbst die kleinste Nebenfigur hat eine eigene Geschichte. An dieser Stelle kann ich euch nur empfehlen auch den Anhang mit dem Glossar zu lesen, denn er ist super ausführlich und total lustig! Aber auf jeden Fall erst am Ende, denn erst dann versteht ihr alle Anspielungen, die darin vorkommen.

Ich bin jedenfalls begeistert von ihrem neuen Buch und finde es sehr erfrischend, dass es nur ein Einzelband ist. Ich könnte mir zwar vorstellen noch mehr vom Wolkenschloss zu lesen, doch hin und wieder ist es auch mal ganz schön, wenn sich die Leseliste nicht mit jedem Buch, das man zur Hand nimmt, gleich um zwei weitere Bücher verlängert.

Kerstin Gier ist sich auch bei diesem Buch treu geblieben. Ihr Erzählstil ist nach wie vor sehr amüsant, sodass es immer was zum Schmunzeln gibt.

Was dieses Buch von ihren anderen Büchern abhebt: Es lässt sich irgendwie keinem festen Genre zuordnen. Dadurch passt das Buch zwar nicht in mein Bücherregal (es ist nach Genres sortiert:), aber es ist super interessant. Denn im Wolkenschloss passieren zum Beispiel einige seltsame Dinge, die eigentlich nur durch Magie zu erklären sind. Aber sie bleiben unaufgeklärt und dadurch erlangt das Buch etwas Zauberhaftes. Am ehesten könnte man den Roman wohl als Krimi bezeichnen. Aber obwohl die Geschichte um die Verbrechen, die auf dem Wolkenschloss passieren, aufgebaut ist, stehen sie doch nicht im Vordergrund der Handlung. Es ist einfach eine sehr schöne Geschichte, die sich sehr gut lesen lässt und an vielen Stellen einfach nur zum Lachen ist.

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen. Wer noch kein Kerstin-Gier-Fan ist, wird es durch dieses Buch auf jeden Fall werden!

Carolin Wallraven, 19 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.