A good girls guide to murder

Coverfoto A good girls guide to murder
Copyright: One

von Holly Jackson
One, 2019
gebunden, 480 Seiten
ab 15 Jahren
ISBN 978-3-8466-0087-0
15,00 Euro

 

Während alle anderen ihrer Freunde nur mit ihrem Abschluss und Bewerbungen beschäftigt sind, stürzt Pippa sich für ihr Schulprojekt Hals über Kopf in die Lösung eines alten Mordfalles. Denn sie glaubt fest daran, dass der angebliche Täter, Sal, unschuldig ist. Nachdem seine Freundin unter mysteriösen Umständen verschwand, beging Sal Selbstmord und gestand per SMS, diese umgebracht zu haben. Obwohl alle Hinweise auf ihn deuten, kann Pippa einfach nicht glauben, dass der immer so nette Sal zu so einer Tat fähig war. Also beginnt sie nachzuforschen und stößt schon bald auf Ungereimtheiten, die sie in große Schwierigkeiten bringen.

Das erste, was beim Lesen des Buches auffällt, ist, dass es in zwei Teile geteilt ist. Der eine Teil ist ganz normal wie ein Buch geschrieben, der zweite besteht aus Pippas Aufzeichnungen und Interview- Mitschriften. Das hat mir sehr gut gefallen. Es sind immer wieder Bilder und Zeichnungen von ihr oder aus dem Polizeireport eingefügt. Dazu geben Pippas Notizen einen sehr guten Einblick in ihre Gedanken und helfen, die Tat selber zu rekonstruieren.  Sie wirken auch sehr persönlich, Pippas Humor und Ängste sind sehr gut herauszulesen.

Insgesamt hat das Buch sehr viel von „klassischen“ Kriminalfällen. Es wird sich lediglich auf die Ermittlungen konzentriert, sonstige Handlungsstränge stehen sehr im Hintergrund. Es gibt viele falsche Fährten, viele Theorien. Alles ist sehr komplex und durchdacht. Trotzdem verliert man nie den Überblick.

Die Personen sind auch alle sehr sympathisch. Besonders Pippa mit ihren „unnötigen Fakten“ und schlechten Witzen hat mir sehr gut gefallen, aber auch die anderen haben sehr viele liebenswerte Seiten.

Hut ab. Sehr spannender und gut durchdachter Kriminalroman. Ich hab das Buch an einem Tag verschlungen.

Imke Wellesen, 19 Jahre

Und hier kommt noch eine zweite Meinung zu diesem Buch:

Andie Bell ist tot. Angeblich ermordet von ihrem Freund Sal Singh. Angeklagt oder verurteilt wurde er nie, da er selber tot im Wald aufgefunden wurde. Man ging von Selbstmord aus, und weder in dem Fall von Andie Bell noch in seinem wurde weiter ermittelt.

Das ganze ist jetzt 5 Jahre her, doch Pippa Fitz-Amobi glaubt bis heute nicht daran, das Sal Singh ein Mörder ist. Im Rahmen einer Schularbeit will sie den Fall von Andie nochmal untersuchen, und so möglicherweise die Unschuld von Sal beweisen. Doch nicht jeder in der kleinen Stadt ist davon begeistert, dass der Fall neu untersucht wird. Nach kurzer Zeit scheint Pippa selber in Gefahr zu sein.

Mich hat das Buch sehr schnell gefesselt. Zum einen ist die Geschichte wirklich spannend, zum anderen verwendet die Autorin einen einfachen Schreibstil, der sich gut lesen lässt.

Ich finde Pippas Ehrgeiz sehr schön. Sie will mit ihrer Schularbeit etwas erreichen, und nicht nur über irgendein langweiliges Thema berichten. Sie macht weiter, als sie Drohnachrichten erhält und hält bis zum Schluss an der Sache fest, um die Wahrheit aufzudecken. Meiner Meinung nach ist sie für ihr Alter sehr reif. Ich bin mir nicht sicher, ob viele in ihrem Alter soviel Mut hätten, einen Mordfall wieder neu zu untersuchen, beziehungsweise überhaupt auf die Idee kommen würden. Während der „Ermittlungen“ sieht man aber auch eine andere Seite von ihr. Mir fällt kein passendes Wort dazu ein, aber ich denke sensibel passt ganz gut. Es zeigt, dass auch sie an Grenzen kommt.

Die Art des Buches finde ich auch sehr gut. Wir wissen, dass Pippa das Ganze für eine Schularbeit macht, und bekommen auch Einblick in ihre Aufzeichnungen. Dadurch kriegt man quasi immer wieder eine kleine Zusammenfassung wie weit die „Ermittlungen“ sind. Auch wird immer wieder eine Verdächtigenliste „gezeigt“. Welcher Spur (Person) sollte man weiter nachgehen, welche Person konnte schon weggestrichen werden. Die Umsetzung finde ich sehr gelungen.

Ein Buch, welches bis zum Schluss spannend bleibt.

Meike Büscher 21 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.