Der kleine Hobbit

Coverfoto Der kleinen Hobbit
Copyright: dtv

von J. R. R. Tolkien
dtv, 2012
Taschenbuch, 336 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-42321412
9,95 Euro

 

Bilbo Beutlin ist ein kleiner Hobbit, der in seiner Hobbithöhle wohnt und in seinem ganzen Leben noch kein Abenteuer erlebt hat. Das an sich ist auch nichts Ungewöhnliches, weil Hobbits dafür bekannt sind, dass sie keine großen Abenteurer sind. Doch eines Tages steht Gandalf, ein Zauberer, vor seiner Tür und mit ihm tauchen auch noch 13 Zwerge auf.

Sie wollen mit Bilbo, der den Zwergen von Gandalf als Meisterdieb vorgestellt wird, ihren Berg und ihren Schatz zurückgewinnen, der von einem Drachen eingenommen und bewacht wird. Bilbo der erst nicht ganz so überzeugt ist, stellt sich aber dem Abenteuer und geht mit. Auf dem Weg zu dem Berg bestehen Bilbo, Gandalf und die Zwerge einige Abenteuer, und Bilbo überrascht nicht nur die Zwerge, sondern auch sich selbst.

Meine Meinung:

Bilbo Beutlin ist ein Charakter, den man einfach lieb haben muss. Sein Verhalten ist teilweise etwas hilfebedürftig, und vor allem am Anfang hat er häufig Angst, was das ganze Abenteuer angeht. Aber er stellt sich allen Herausforderungen, und ohne ihn wären die Zwerge sehr wahrscheinlich nicht an ihr Ziel gekommen.

Die Zwerge haben mir auch zum größten Teil gefallen. Es sind 13 Zwerge, wodurch man dann doch auch mal den Überblick verliert, aber im Allgemeinen, haben auch die Zwerge ihr Herz am rechten Fleck. Zu Beginn sind sie sehr skeptisch, was den Hobbit angeht. Sie sehen ihn eher als Last und nicht als Hilfe. Je länger aber das Abenteuer geht, desto höher steigt der Hobbit in ihrem Ansehen. Am Ende bin ich aber leider von den Zwergen enttäuscht. Sie haben Ihren Zwergenstolz, aber ich hätte mir gewünscht, dass sie anders handeln, worum es genau geht, werde ich aber nicht verraten.

Der letzte wichtige Charakter in diesem Buch ist Gandalf. Dieser Zauberer ist sehr geheimnisvoll. Zwischendurch verlässt er die Gruppe, aber ist dann immer genau zum richtigen Zeitpunkt wieder da. Am Anfang fand ich es etwas gemein von ihm, dass er den Hobbit erst einmal ohne seine Einwilligung den Zwergen als Meisterdieb vorstellt, wodurch Bilbo ja erst in dieses Abenteuer hineingezogen wird. Aber trotzdem ist er auch ein Charakter, den ich gerne mag.

Der Schreibstil von Tolkien ist erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig. Er schreibt so, als ob er mit uns, also dem Leser, reden würde, und erzählt uns die Geschichte von dem kleinen Hobbit. Man darf aber nicht vergessen, dass das Buch schon etwas älter ist, und man gewöhnt sich auch schnell an dem Schreibstil.

Der kleine Hobbit ist ein altes Buch welches schon 1937 von Tolkien geschrieben wurde. Ein Klassiker also, und auch wenn es ein Klassiker ist, brauchte es etwas bei mir, bis ich es dann mal endlich gelesen habe. Jetzt kann ich aber nur an alle weitergeben, dass dies ein Buch ist, welches man unbedingt mal in seinem Leben gelesen haben muss.

Meike Büscher, 21 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.