Die Prophezeiung der Hawkweed

Coverfoto Die prophezeiung der Hawkweed
Copyright: Sauerländer

von Irena Brignull
aus dem Englischen von Sibylle Schmidt
Sauerländer, 2017
gebunden, 400 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-7373-5424-0
17,99 Euro

Zwei Mädchen. Zwei Welten. Eine Prophezeiung, die besagt, dass eine Tochter der zwei Hawkweed-Schwestern zur neuen Hexenkönigin wird. Diese beiden Schwestern sind Raven und Charlock. Sie erfahren schon früh von ihrer bedeutenden Rolle und Raven bereitet sich darauf vor, die Mutter einer Hexenkönigin zu sein, indem sie zur besten Hexe des Clans wird. Außerdem verhindert sie, dass ihre Schwester ein Mädchen zur Welt bringt und belegt Charlock mit dem Fluch, nur Jungen zu gebären. Der Fluch wird jedoch gebrochen und als Charlock schwanger ist und ein Mädchen zur Welt bringt, schmiedet ihre Schwester einen neuen Plan. Sie tauscht kurz nach der Geburt das kleine Hexenmädchen gegen ein normales Menschenkind.

So kommt es dazu, dass Ember als Menschenmädchen unter Hexen aufwächst und Poppy als Hexe unter Menschen. Beide wissen nichts von ihrer ursprünglichen Herkunft. Lediglich Poppys Mutter ist der festen Überzeugung, dass das nicht ihre Tochter ist und dass sie vom Teufel besessen ist. So wird sie als geisteskrank abgestempelt und in eine Klinik eingeliefert. Poppys Vater kümmert sich nun allein um seine Tochter, die überall aneckt und in deren Gegenwart merkwürdige Dinge geschehen. Nicht nur einmal muss Poppy deswegen die Schule wechseln. Ember geht es ähnlich. Sie hat kein Hexentalent und wird deswegen von ihren Hexenschwestern ausgelacht und gehänselt. Auch sonst entspricht sie nicht dem üblichen Hexentypus. Ravens Plan scheint aufzugehen, denn ihre eigene Tochter, Sorrel, macht sich gut als Hexe und alle glauben, dass sie die Hexenkönigin wird. Doch der letzte Umzug führt Poppy und ihren Vater in die Stadt, welche an den Wald grenzt, in dem Ember und ihr Clan leben. Als Poppy sich in den Wald flüchtet, treffen die beiden Mädchen aufeinander. Sie verstehen sich auf Anhieb, denn sie wissen beide, wie es ist, allein und verspottet zu sein. Eine Freundschaft entwickelt sich und die beiden dringen immer tiefer in die Welt der anderen ein. Ember lernt alles über die unbekannte Welt außerhalb ihres Waldes und Poppy findet ihren Spaß in den Hexenkünsten. Wie lange es wohl dauert, bis sie ihre wahre Bestimmung erkennt?

Mir hat das Buch gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm und leichtfüßig. Und das Buch schnell und einfach durchzulesen. Ich mag die Geschichte von den beiden Mädchen, denn es geht nicht nur darum, dass die beiden vertauscht wurden und um die Wahl zur Hexenkönigin, sondern auch um alltägliche Probleme: Um Ausgrenzung in der Schule, wenn man nur ein bisschen anders ist. Um die erste große Liebe. Und um Familienprobleme. Beide Mädchen haben unterschiedliche Arten mit ihren Problemen umzugehen und beide sind auf ihre eigene Weise stark und mutig. Ich finde, das Buch hinterlässt ein positives und stärkendes Gefühl.

Die Story war an einigen Stellen etwas vorhersehbar, aber dennoch fesselnd und auch in einem Rutsch durchzulesen. Die Geschichte ist aus der Sicht von vielen verschiedenen Personen geschrieben, sodass man von allen Hauptfiguren ein gutes Bild über ihren Charakter und ihre Handlungsmotive hat. Das ist ziemlich gut gelöst, denn obwohl die Perspektive häufig wechselt, kommt keine Verwirrung auf und es geht nicht auf die Nerven. Außerdem wird so gleichzeitig  Spannung erzeugt und es trägt mit dazu bei, dass man auch das nächste Kapitel noch lesen möchte und das übernächste dann auch noch und immer so weiter. Wie gesagt,  der Lesefluss ist echt super! Ich hab das Buch gerne gelesen und es ist wirklich eine tolle Geschichte für  Mädchen zwischen 12 und 14.

Carolin Wallraven, 18 Jahre

 

Und hier kommt noch eine zweite Meinung zu diesem Buch:

Als die Schwestern Raven und Charlock erfahren, dass eine von ihnen die nächste Hexenkönigin gebären wird, versucht Raven alles, um die Auserwählte zu sein. Und sie wird tatsächlich die beste Hexe des Clans und verflucht ihre Schwester mit ihren Kenntnissen. Charlock kann durch den Fluch nur noch Jungen gebären. Dieser Fluch wird allerdings später gebrochen, und als Charlock wieder einmal schwanger wird, bekommt sie ein Mädchen. Raven tut das Letzte, was noch in ihrer Macht steht: Sie vertauscht Charlock’s Kind mit einem normalen Menschenmädchen.

Poppy lebt mit ihrem Vater in einer Kleinstadt in England. Immer wieder geschehen ihr Unfälle. Sie fühlt sich einsam und gehört nie dazu. Ember lebt mit ihrem Hexenclan in einem Wald in der Nähe von Poppy’s Stadt. Auch sie gehört nie dazu. Hexen sollen mutig sein, doch sie ist ängstlich.

Eines Tages läuft sie weg und trifft auf einer Lichtung Poppy. Eine Freundschaft wächst und beide sind versunken in die Welt der jeweils anderen. Von der Prophezeiung keinen Schimmer, wollen die beiden für das Glück und die Wahrheit kämpfen. Egal was passiert. Doch dann treibt ein Junge einen Keil zwischen sie…

Ich finde das Buch cool, weil man durch die Sicht der wechselnden Hauptpersonen viel über deren Persönlichkeit und deren Welt herausfindet. Außerdem kommen auch alltägliche Themen hervor: Ausgrenzen in der Schule, Weglaufen von zu Hause und Probleme in der Familie. Ember und Poppy halten trotzdem zusammen und glauben an sich. Das Buch ist sehr positiv für Mädchen und Jungen, die im Moment viele Probleme mit der Familie bzw. der Schule haben. Die Autorin schreibt sehr flüssig und obwohl man manches vorhersehen kann, bleibt die Geschichte spannend. Gut geeignet für Jugendliche von 12 bis 14 Jahren. Guter Stoff zum Nachdenken und sehr gut zu lesen!

Sophie Heuschkel, 11 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.