Everless Band 2- Zeit der Wahrheit

Coverfoto Everless Band 2
Copyright: Oetinger

von Sara Holland
Oetinger, 2019
gebunden, 368 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7891-0919-5
18,00 Euro

 

 Die Vergangenheit:

Der Legende nach lebten einst im Königreich von Sempera die Zauberin und die Alchemistin. Sie waren Feindinnen und eines Tages stahl die Alchemistin der Zauberin ihr Herz. Doch als sie es ihr in Form von zwölf Steinen zurückgeben wollte, zwang die Zauberin sie, die Steine zu essen. Seitdem hat die Zauberin Rache geschworen und versucht, der Alchemistin das Herz zu brechen und so ihre Macht zurückzuerlangen.

Die Gegenwart:

Caro hat sich Jules offenbart. Sie ist die Zauberin und folglich ist Jules die Wiedergeburt der Alchemistin. Und zwar aller Voraussicht nach die letzte. Denn durch die Herzsteine der Zauberin hat sie ewiges Leben in zersplitterter Form erlangt. Doch an ihre elf vorherigen Leben als Alchemistin kann Jules sich nicht erinnern. Wie also soll sie sich gegen ihre mächtige Feindin zur Wehr setzten?

Zurzeit ist Jules auf der Flucht, denn Caro hat ihr den Mord an der Königin und Roan in die Schuhe geschoben. Verzweifelt versteckt die Alchemistin sich, damit die Zauberin nicht noch mehr Menschen umbringt, in der Hoffnung dadurch ihr Herz zu brechen. Doch Jules wird sich nicht ewig verstecken können und der einzige Ausweg ist es, Caro ein für alle Mal zu vernichten. Also macht sie sich, mit Liam an ihrer Seite, auf die Suche nach der mächtigsten Waffe. Dabei muss sie aufpassen, dass Liam ihr nicht zu nahekommt. Denn er bedeutet ihr mittlerweile sehr viel und deswegen muss sie ihn vor Caro beschützen. Auch wenn das bedeutet, dass sie ihn immer wieder von sich stoßen muss.

Meine Meinung:

Ähnlich wie beim ersten Band, ging es mir auch beim Lesen des zweiten Teils. Der Anfang der Geschichte konnte mich überhaupt nicht in seinen Bann ziehen und erst die letzten 100 Seiten haben mich gefesselt. Am Anfang ist mir einfach zu wenig passiert und der Schreibstil der Autorin hat mich nicht so umgehauen, dass ich unbedingt dranbleiben musste.

Besonders negativ aufgefallen ist mir, dass die Handlung so stark konstruiert wirkte. Vor allem am Anfang wurden die Geschehnisse einfach nur aneinandergereiht und es gab zu viele „Zufälle“. Natürlich muss man die Handlung irgendwie voranbringen, aber das war mir teilweise einfach zu unrealistisch.

Umso besser hat mir das Ende gefallen. Nicht nur, weil es endlich für ein bisschen Spannung gesorgt hat, sondern weil es im Gegensatz zum Rest einfach stimmig war. Dafür müsst ihr wissen, dass dies der finale Band und die Reihe damit abgeschlossen ist. Das Ende ist sehr rührend, es wird alles logisch aufgeklärt und es gibt eine schöne Andeutung im Epilog.

Was mir auch gefallen hat, ist, dass die Freundschaft stark im Vordergrund der Geschichte steht. Die Liebe spielt nicht eine ganz so große Rolle, was allerdings dazu führt, dass die Handlung wieder etwas unlogisch wird.

Ganz rund und stimmig ist das ganze Buch also leider nicht und ich muss bedauernd zugeben, dass ich froh bin, dass die Reihe abgeschlossen ist und ein Cliffhanger nicht zum Weiterlesen zwingt. Außerdem hat das Buch so schön geendet, dass es meinen Gesamteindruck doch noch ein bisschen verbessert hat und ich wenigstens ein positives Lesegefühl am Ende hatte.

Carolin Wallraven, 20 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.