Hendrik zieht nicht um

Coverfoto Hendrik zieht nicht um
Copyright: Gerstenberg

von Marian De Smet
Gerstenberg, 2019
gebunden, 128 Seiten
ab 7 Jahren
ISBN 978-3-8369-5624-6
12,95 Euro

 

Hendrik möchte nicht umziehen, aber seine Eltern haben schon ein Haus gekauft. Berkan, sein bester Freund kommt aber mit, weil er nicht im Bett seiner Uroma schlafen will. Denn er sagt, sie stinkt. Also machen sich beide auf den Weg- aber nicht zum neuen Haus, sondern sie hauen ab.

Als sie an einer Bank vorbeikommen, fragen sie den Mann, der auf der Bank sitzt, ob er auf ihren Koffer aufpassen kann. Der guckt sie aber nur komisch an, und so gehen sie weiter. „Was wollen wir machen?“ fragt Berkan. „Ich weiß es nicht“, sagt Hendrik. Sie setzen sich auf die Stufe einer Kirche. Da kommt plötzlich ein Mädchen angelaufen. Sie spricht eine Sprache, die Hendrik nicht versteht, aber Berkan schon. Pia, so heißt das Mädchen, erzählt Berkan, dass ihr Vater- der Mann von der Bank, der nicht auf die Koffer aufpassen wollte – so lange nichts mehr isst, bis er nicht mehr in der Kirche wohnen muss. Pias Familie wohnt nämlich in der Kirche, weil die Eltern keine Arbeit finden und sie deshalb keine Wohnung haben. Dabei möchten sie so gerne arbeiten und in einer richtigen Wohnung wohnen.

Da schlägt Hendrik Pia vor, in sein neues Haus zu ziehen, in dem er sowieso nicht wohnen will. Plötzlich hören die drei ein trauriges Gejaule vom Fluss her. Sie laufen hin und finden einen Hund, der zu ertrinken droht. Können Hendrik, Berkan und Pia den Hund retten? Und findet Pias Familie eine Wohnung?

An dem Buch hat mir gut gefallen, dass es spannend war, als sich Hendrik, Berkan und Pia verlaufen haben und wie sie dann überhaupt den richtigen Weg gefunden haben. Und die Freundschaft von Henrik und Berkan und hinterher auch mit Pia fand ich ganz toll, auch weil sie so gut zusammenhalten. Nicht so gut haben mir die Bilder gefallen, weil die so undeutlich gezeichnet waren.

Das Buch wurde mit dem Kinder-und Jugendbuchpreis „Luchs“ des Monats Februar ausgezeichnet, den Radio Bremen und die ZEIT für herausragende  Kinderbücher verleihen.

Ella Reiter, 8 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.