Izara Band 4- Verbrannte Erde

Coverfoto Izara 4
Copyright: Planet

von Julia Dippel
Planet (Loomlight), 2020
Taschenbuch, 467 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-522-200642-7
14,99 Euro

 

BITTE LEST ZUERST DIE ERSTEN DREI BÄNDE VON DER IZARA-REIHE, BEVOR IHR DIESE REZENSION LEST! SPOILERARLARM!

 

Für Lucien kann es nicht schlimmer werden: In der Höhle, in der er hilflos Mara ausgeliefert ist, ist Ari in seinen Armen gestorben und hat ihm Izara geschenkt. Außerdem ist die Hexenkönigin Mara am Leben und sammelt Gefolgsleute um sich.

Und der Einzige, der sie stoppen kann, brodelt vor Rachelust an dem Mörder seiner Gefährtin und an seinem eigenem Vater. Er macht keinen Halt davor, dabei Menschen und Dämonen zu zerstören, ja sogar die ganze Welt macht für ihn keinen Sinn mehr. Alles, was er fühlt, ist der Schmerz um den Verlust von Ari und den Bruch der Vereinigung, der ihm Sinn und Verstand raubt.

Und Ari? Ari schwebt teilnahmelos umher und sieht zu, wie alle ihre Freunde und Geliebten in Trauer versinken. Sie sieht, wie Lizzy durch ihren (Aris) Tod völlig emotions- und lustlos wird, obwohl sie immer so lebensfroh und glücklich war. Sie muss mit ansehen, wie Ryan seinen Job aufgibt und trinkt und trinkt, um die Trauer um sie selbst und Aaron zu vergessen, und sie muss erleben, wie Lucien die Welt in Flammen taucht und Bel Party um Party schmeißt, um seine einzigen übrigen Gefolgsleute noch zu behalten.

“ Meine menschliche Hülle war gestorben. Meine Seele hatte ich Lucien geschenkt. Übrig blieb also nur der Teil von mir, der dämonischen Ursprungs war. Konnte das die Antwort sein? “

 Fragen über Fragen beschäftigen Ari, doch alles was sie will, ist mit den Leidenden zu reden, Lucien zur Vernunft zu bringen und ihm zu sagen, wie leid es ihr tut, dass er Izara als Bürde tragen muss, und wie sehr sie ihn liebt. Doch niemand hört sie. Nicht Bel und nicht Lucien — nur der Mann, der sie getötet hat.

Erst einmal will ich sagen, dass die Autorin meinen vollen Respekt verdient hat. Die Izara-Reihe, aber auch die noch folgende Cassardim-Reihe, sind gigantisch und unbeschreiblich gut. Da ich so viele Aspekte habe, die ich besprechen will, teile ich das ganze mal in Abschnitte:

Die Geschichte ist fantastisch. Ich weiß nicht, ob ich je so ein fesselndes Buch gelesen habe. Die gesamte Izara-Reihe ist einfach nur super gut geschrieben und ich liebe den Schreibstil der Autorin. Ihre Idee ist eigentlich ein wenig simpel: Engel, Dämonen und Halbwesen, wie Vampire und Hexen, haben die Gesellschaft schon immer fasziniert und gegruselt, doch ich finde es gut, dass die Autorin die Idee mit Dämonen und Halbwesen aufgegriffen hat. Auch die Sage um Izara hat mich sowas von gefesselt. Einfach der Hammer! Klar gibt es immer die klassischen Helden mit unsterblichen Kräften, doch dadurch bleibt der Spannungsbogen halt immer … spannend.

Der Tod von Ari in Band 3 hat mich so was von mitgenommen, dass ich überlegt habe, ob ich je Band 4 lesen kann. Ich meine: ARI IST TOT?! Das kann Julia Dippel nicht machen! Ich war sehr entrüstet, denn ich mag Aris Charakter (dazu später mehr). Na klar, sind auch schon andere coole Charaktere gestorben und auch am Anfang in Band 3, als Lucien „tot“ war, hat es mich gepackt (Band 3 ist für mich der emotionalste Band der Reihe). Aber nur weil die Autorin Ari so verletzlich dargestellt hat. Doch im vierten Band ist es soweit: Ari ist tot und ihre Seele ist in Lucien!

Als ich mir das erste Mal den Klappentext durchgelesen und gemerkt habe, dass ihr Mörder, der einzige sein wird, der Aris Stimme hören kann, war ich … entsetzt. Ihr Mörder hört sie? Das kann nicht gut ausgehen. Doch das Buch hat mich überrascht und gepackt. Es ist wieder so logisch strukturiert und gut geschrieben. Die Handlung ist einfach super und ich glaube, ich schwärme hier hauptsächlich aufgrund der emotionalen Darstellung der Charaktere. Die, die meine Rezensionen lesen, wissen, dass ich nicht auf Kitsch stehe und einige Liebesszenen sind mir dann auch zu viel, doch die Autorin hat die Emotionen so gut verkörpert und herübergebracht: riesengroßen Respekt! Ich habe das ein oder andere Taschentuch gebraucht, mitgelacht und in Gedanken mitgekämpft.

Ich habe mir alle Plätze und Geschehnisse durch den guten Schreibstil, den die Autorin hat, gut vorstellen können und es ist fast so, als hätte man es miterlebt, sodass das Buch ganz schnell zu Ende war. Leider, denn es war das Finale. Ist auf jeden Fall eine fantastische Handlung, ein hervorragender Schreibstil und die Emotionen herüberzubringen, ist der Autorin super gelungen. Deshalb ist die Reihe und damit vor allem dieser Band unter diesem Aspekt unbedingt weiterzuempfehlen. Viel kann ich allerdings nicht über die Handlung an sich sagen, da sonst doch die ganze Spannung weg wäre. Freut euch einfach auf ein gigantisches Lesefeeling!!!

Das Finale war gigantisch und so mitreißend, dass ich mitgefiebert habe bis zur letzten Seite und mir die Charaktere, die mir natürlich schon vorher ans Herz gewachsen sind, noch klarer in ihren Gedanken und Handlungen und auch noch lieber geworden sind. Es ist einfach so spannend, die Entwicklung der Charaktere mitzubekommen und ich denke, dass richtig gut dargestellt wird, wie es ist, wenn man jemanden, den man liebt, verliert.

Ari war von Anfang an sympathisch, aber das ist euch wohl allen klar gewesen. Wenn man die Reihe liest, wäre es ja schon ganz schön komisch, wenn man den Hauptprotagonisten, aus dessen Sicht alles geschrieben ist und dessen Gedanken und Gefühle man ständig gezeigt bekommt, abgrundtief hasst. Vielleicht ist Ari nicht so ganz meine Lieblingsfigur, aber ich mag ihren Kampfgeist, ihren Mut, ihre Stärke und ich habe, wie alle anderen Leser, in ihrer Haut gesteckt, während sie alles erfahren hat, sich entwickelt und verwandelt hat.

Ja, es macht sie sympathisch, weil man erfährt, wie ihre kleinen Teenagerprobleme sich zu Problemen und Fragen um Leben und Tod wandeln, wie sie sich mit ihrer Sprachgewandtheit Probleme vom Hals hält, obwohl sie vielleicht am Boden zerstört ist und wie man zu sehen bekommt, dass Helden leiden und verlieren. Es hat mich überrascht, dass sie vor diesem Band gestorben ist, aber es hat mich auch mehr mit ihr fühlen lassen.

Lucien ist auch hier wieder ein spannender und mysteriöser Charakter. Nur kommen in diesem Band die „Macht“ und der „Kontrollverlust“ dazu. Auch seine Züge und Handlungen, egal wie abwegig sie für andere erscheinen, sind für mich nachvollziehbar, weil ich mir gar nicht vorstellen will, wie schlimm es ist, jemanden zu verlieren, den man liebt. Es ist genauso wie im Band 3 am Anfang und Ari und Lucien erscheinen dadurch menschlicher denn je.

Ryan fand ich auch immer schon cool. Er hat witzige Sprüche auf Lager, ist nett und eine absolute Kämpfernatur. Doch Aris und Aarons Tod haben ihn auch verändert und er erinnert mich an einen zerschundenen Soldaten, der heimkommt von einer miesen und brutalen Mission. Er trinkt, um zu vergessen, obwohl er weiß, dass er nie richtig betrunken wird. Es ist so traurig, wie er mitfühlt und dafür liebe ich diesen Charakter.

Ich könnte hier noch einige andere aufzählen wie Lizzy, Gid, Elias, Jimmy, Ramadon, Victorius und Bel, um nur einige von ihnen zu nennen. Sie sind alle so liebenswerte Menschen, so mutig, so loyal, dass sie für die richtige Sache einstehen. Die Charaktere wachsen einem einfach ans Herz, ob man will oder nicht. Auch dieser Aspekt ist ein Grund zum Weiterempfehlen.

Das Cover ist mal wieder super und endlich können wir das Gesicht von Lucien vollenden. Es ist so gut gelungen und die verschlungene Zeichnung am Rand ist wieder reich an Ornamenten und faszinierend. Ich weiß nicht, ob euch das je aufgefallen ist, aber ich denke schon, dass ihr so aufmerksam seid, wenn ihr euch die Cover und damit die Gesichter im Bücherschrank anseht: „Das ewige Feuer“ und „Verbrannte Erde“:

Beide haben einen schwarzen Hintergrund und zeigen die rechte Seite von Ari und die linke Hälfte von Lucien. Beide haben einen Titel, der mit Feuer zu tun hat und rötliche Sprenkel beziehungsweise auch Farbnebel (ich weiß nicht, ob man das so sagt : ). Beide haben weiß-graue Ornamente.

„Stille Wasser“ und „Sturmluft“: Beide haben einen hellen beziehungsweise weiß-grünen-lichten Hintergrund und zeigen die rechte Hälfte von Lucien und die linke Seite von Ari. Beide haben einen Titel, der mit der Farbe Blau beziehungsweise Wasser oder Sturm/ Luft zu tun haben und bläuliche Sprenkel beziehungsweise auch Farbnebel (ich weiß immer noch nicht, ob man das so sagt : ). Beide haben schwarze Ornamente.

Mir gefällt so eine Symmetrie und doch ein wenig Asymmetrie und ich finde es total cool, wie passend sie zueinander gestaltet wurden. Es passt einfach perfekt und ist ein Blickfang in jedem Bücherschrank. Einfach fantastisch!

Und so kommen wir zum Schlusswort. Ich weiß, dass ich viel geschwärmt habe und es schon genug positive Aspekte waren, doch ich will noch einmal unterstreichen, wie gigantisch ich diese Reihe und dieses Finale finde:

Die Handlung ist fantastisch und ich habe lang auf dieses Buch hingefiebert (trotz der ersten Zweifel aufgrund der Person, die Ari als einzige hört) und ich wurde nicht enttäuscht. Es ist echt unglaublich, wie Julia Dippel diese Welt von Grund auf gestaltet hat und ich bin traurig, aber auch zufrieden, dass die Reihe jetzt zu Ende ist. Für mich wird sie nie zu Ende sein und ich werde sie noch tausende Male lesen. Einen riesengroßen Respekt nach diesem gelungenem Abschied von den Charakteren von Izara. Ich hoffe, es kommt noch irgendetwas zu der Welt von Izara. Vielleicht ein anderer Charakter oder ein Kind der bisherigen Charaktere, der das Abenteuer fortsetzt? Auf jeden Fall ist dieses Buch und die Reihe so was von empfehlenswert.

Viel Spaß beim Lesen und kommt gut durch die Corona-Zeit! Ich hoffe, es geht euch allen gut. Schreibt doch mal eure Meinung in die Kommentare. Wer ist euer Lieblingscharakter? Wie fandet ihr die Handlung und das Finale? Nur bitte keine Spoiler!

Sophie Heuschkel, 14 Jahre.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.