Khyona – Im Bann des Silberfalken

Coverfoto Khyona
Copyright: Arena

von Katja Brandis
Arena, 2018
gebunden, 477 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-401-60366-7
18,00 Euro

Island – Eine Welt voller Legenden, Magie, Elfen, Trolle und anderer Fabelwesen 

Wer hätte gedacht, dass aus einem ganz normalen Familienurlaub in Island ein riesiges Abenteuer werden könnte? Kari bestimmt nicht.

Der Island Urlaub mit Ihrer Patchwork -Familie ist genauso anstrengend, wie Kari es sich gedacht hat, denn sie wurde bei der Auswahl des Urlaubsziels überstimmt. Kari wäre viel lieber nach Schweden gefahren, wo ihre Oma und ihr Opa herstammen. Nur leider waren der neue Freund ihrer Mutter, Thorsten, und sein total besserwisserischer Sohn für den Islandtrip.

Während eines Geburtstagsausflugs entdeckt Kari einen Silberfalken, der sie zu zwei Fremden führt. Und kurze Zeit später findet sie sich im geheimnisvollen Reich Isslar wieder. Dort regiert eine Fürstin und sie trifft atemraubende Kreaturen. 

Kari findet heraus, dass alles kein harmloser Geburtstagstrip war, sondern sie verwechselt worden und nun in dieser merkwürdigen Welt gefangen ist.

Sie versucht, sich in der fremden Welt zurechtzufinden, indem sie sich als „die Andere“ ( mit der sie verwechselt wurde), ausgibt. Doch dabei begeht sie einen großen Fehler, denn „die Andere“ scheint eine Auftragsmörderin zu sein….

Meine Meinung:
Fantasy-Hochspannung vor atemraubender Kulisse, so beschreibt der Buchkritiker Andreas Eschbach dieses Buch, und ich kann dem nur zustimmen. Alleine das wunderschöne Cover, bei dem alles so perfekt zu sein scheint und alles aufeinander abgestimmt ist, macht das Reinlesen wert. An (spätestens) diesen Punkt kann man das Buch auch einfach nicht mehr aus der Hand legen!

Ein dickes Lob an die Autorin, dass sie es geschafft hat, diese schon fast perfekte Geschichte so zu verfassen, dass ich total in den Bann Islands gezogen wurde und gar nicht mehr hinausfinden wollte!! 🙂 Spannung von Anfang bis Ende, auch wenn ich die ständige Angst hatte, dass die Spannung nachlassen wird… was sie ja nicht tat! Man merkt einfach, wie lange die Autorin für dieses Buch gereist ist und recherchiert hat, vor allem weil man so viel über Island einfach so, fast nebenbei, gelernt hat! Sehr lehrreich!

Das Wechseln der verschiedenen Perspektiven ist immer ohne „Probleme“ verlaufen, was auch dazu führt, dass ich alle Gefühle der handelnden Personen immer gut nachvollziehen konnte.

Ich möchte euch eigentlich gar nicht mehr über dieses Buch verraten, sondern einfach raten es selbst zu lesen. Ich kann den zweiten Band kaum erwarten! 😊

 

Bengisu Bor, 13 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.