Mythos Academy Band 2 – Frostfluch

Coverfoto Mythos Academy Frostfluch
Copyright: Piper

von Jennifer Estep
aus dem Amerikanischen von Vanessa Lamatsch
Piper, 2012
Taschenbuch, 416 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-492-70248-5
9,99 Euro

„In diesem Moment kapierte mein Hirn, was meine Augen sahen, und mir ging auf, dass tatsächlich jemand, na ja, auf mich schoss.“

Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training – dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält …

Nachdem ich den ersten Teil der Mythos Academy – Reihe verschlungen habe, war ich froh, dass der zweite Teil bei mir zuhause lag. Und ich konnte direkt wieder in Gwens Leben einsteigen. Mir ist aufgefallen, dass der zweite Teil dem ersten an einigen Stellen zu sehr gleicht, was mich hin und wieder zum Gähnen gebracht hat. Auch in diesem Teil gab es ein großes Rätsel, dessen Lösung, im Gegensatz zum ersten Teil, ich aber schon zu Beginn des Buches herausfand. Das hat den Spannungsfaktor nicht wirklich erhöht. Wäre Gwens Humor nicht gewesen, hätte ich mehr Zeit gebraucht, um das Buch zu lesen. Außerdem gab es gute Wendungen, die mich überrascht haben, auch wenn ich mir über die Identität des Übeltäters bereits im Klaren war.
Diese Kritikpunkte ließen sich alle gut ausgleichen, im Gegensatz zu einem Kritikpunkt: Die klare Unterscheidung zwischen Gut und Böse. Gwen und ihre Freunde wollen die Welt um jeden Preis vor dem Chaos bewahren, die Schnitter wollen die Welt ins Chaos stürzen. Bei alledem frage ich mich, warum? Die Bösen sind böse. Punkt. Ihnen wurde keine Tiefe verliehen und den Lesern kein Grund genannt. Das ist sehr unrealistisch und unterstreicht nochmal, dass die Bücher eben keine All-Age-Serie sind.
Ich bin trotzdem gespannt auf die Fortsetzung, zum einen, weil ich auf eine Erklärung der Bösen hoffe und zum anderen, weil das Ende des Buches Fragen aufgeworfen hat, auf dessen Antworten ich noch nicht gekommen bin.

Roda Khalaf, 15 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.