Orion – Die Jäger des Schicksals

Coverfoto Orion- Jäger des Schicksals
Copyright: Oetinger

Band 2 der Sternen-Saga
von Michael Templar,
Oetinger, 2019
gebunden, 304 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-7891-0964-5
15,00 Euro

Eris wird erneut zuschlagen, mächtiger und zorniger. Ihr Chaos wird alles vernichten.Kein Mensch wird ihrer Herrschaft von Zwietracht und Tod entkommen, es sei denn, du, meine Nachfahrin, hast Erfolg. IDRIS KHALIL 1555 >>

 Natalie steht unter Druck. Vor hunderten von Jahren hat ihre Vorfahrin ihr Schicksal besiegelt und somit das der ganzen Erde. Nach Idris Khalil, einer Kassandre, also einer Seherin, soll sie die ganze Welt vor der bösen Göttin Eris, der Herrscherin über die Zwietracht, und ihrem Gefolge beschützen. Doch wie soll sie das machen, wenn alle ihr verbieten, in den Aither zu schauen?

Der Aither ist die Lebensessenz und Quelle der Magie. Sie eröffnet einem Kassandre den Blick in die Zukunft wie auch die Vergangenheit und löst so Probleme. Menschen jedoch überleben einen Blick in den Aither nicht, beziehungsweise leiden danach an Geisteskrankheiten. Doch der Einstieg in den Aither hat noch einen Haken: Steigt man hinein, ohne geschützt zu sein, wissen andere, die ebenfalls den Aither spüren und betreten können, dass jene Person den Aither betreten hat. Dadurch erfahren alle anderen, wo jene Person momentan ist und was sie sieht. Dies stellt sich als Nachteil heraus, da so Eris Truppe weiß, wo Natalie sich befindet. Deshalb verbieten alle ihr strikt, den Aither zu betreten.

Ihre Vorfahrin Idris erzählt ihr durch eine Nachricht, dass sie drei Omentexte finden muss, um alle zu retten. Diese befinden sich, laut Idris, an Orten, an denen mächtige Zivilisationen untergegangen sind. Doch obwohl Natalie verbotenerweise den Aither benutzt, gelingt es ihr nicht so schnell, die Texte zu finden. Sie sind aber ihre einzige Hoffnung die Apokalypse zu stoppen. Wird sie es schaffen?

Meine Meinung:

Mythologie trifft auf Astronomie, Ordnung auf Chaos und Action auf Fantasy – Der zweite Band der Sternen-Saga beinhaltet alles, was das Herz begehrt!

Der sehr gut gelungene zweite Band der Saga ist noch spannender, interessanter und fantasievoller als Band 1. Die steigende Spannung hält an und es sind auch wieder alle Charaktere mit ihren Stärken und Schwächen gut beschrieben.

Auch der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut zu lesen. „Orion“ hat es somit schon in meine Kategorie „sehr gute Bücher“ geschafft. Leider reicht es bei mir nicht für die Kategorie „absolutes Lieblingsbuch“, weil mich die Charaktere, die zwar gut beschrieben sind, einfach nicht immer von sich selbst überzeugen. Doch macht euch davon einmal ein eigenes Bild.

Das Cover und alle illustrierten Seiten im Buch sind gut und passend gestaltet, womit mir Orion insgesamt gut gefallen hat.

Sophie Heuschkel, 13 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.