Sommer ist trotzdem

Coverfoto Sommer ist trotzdem
Copyright: Thienemann

von Espen Dekko
Thienemann, 2020
gebunden, 204 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-522-18531-8
13,00 Euro

 

Tränen sind Gedanken, die wir nicht in Worte fassen können, hat Papa mal gesagt. Das ist lange her. So lange, dass ich mich nicht mehr an seine Stimme erinnern kann. Nur an das Gesagte….Ich versuchte, an etwas anderes zu denken. Irgendwas Schönes, Lustiges. Doch es gab nichts Schönes, Lustiges mehr, an das ich denken konnte.

Die 9-jährige Ich-Erzählerin in diesem Buch weiß nicht, ob sie sich auf den Urlaub bei ihren Großeltern freuen soll. Denn es ist der erste Sommerurlaub ohne ihren Papa, der nach einer langen Krankheit gestorben ist.

Eigentlich fährt das Mädchen, dessen Namen wir leider nicht erfahren, supergern in das alte Haus am Meer. Denn dort fühlt sie sich zuhause und hat sogar ein eigenes Zimmer. Dort duftet es nach Omas Waffeln und nach Opas Anglerklamotten. Und in der alten Bootswerft neben dem Haus hat sie schon stundenlang mit ihrem Opa alte Boote repariert.

Doch in diesem Sommer fühlt sich alles anders an und das Mädchen muss sich erst an ihr „neues Leben“ ohne Papa gewöhnen. Sie sammelt Muscheln im Sand und rettet einen gestrandeten Wal, sie spielt mit der Katze Mim und beobachtet, wie die ihre Jungen bekommt, sie klettert mit ihrem Opa auf dem „Felsenstuhl“, von dem aus ihr Papa schon als kleiner Junge aufs Meer schaute und sie geht auf Schatzsuche im Watt. Ganz langsam fängt das Mädchen an, wieder Freude am Leben zu bekommen und den Urlaub zu genießen. Doch das ändert sich schlagartig, als sie bei einem Bootsausflug mit ihrem Opa in einen fürchterlichen Gewittersturm gerät. Der Motor des alten Bootes lässt sich nicht mehr starten, und beim Versuch ihn zu reparieren wird der Opa ins Meer gespült. Für das Mädchen beginnt ein Kampf um Leben und Tod…

Ich mochte dieses Buch von der ersten Seite an. Die Ich-Erzählerin wächst einem sofort ans Herz, sie ist fantasievoll und mitfühlend, klug und traurig. Und sie versucht, auf ihre ganz eigene Weise, den Tod ihres Vaters zu verarbeiten. Ihre wirklich wundervollen Großeltern verstehen sie oft ohne Worte und lassen ihr genug Raum für Trauer und Wut. Sie begleiten sie ganz unaufdringlich und leise und helfen ihr durch einfühlsame Gespräche immer weiterzumachen.

So passieren in diesem Sommer keine großen Abenteuer, aber doch viele kleine wunderschöne Erlebnisse, durch die das Mädchen wieder Mut und neue Lebensfreude bekommt.

Der norwegische Autor Espen Dekko (er ist eigentlich ein bekannter Puppenspieler) hat für diese eindringliche und zu Herzen gehende Geschichte viele berührende Worte gefunden. Und er beschreibt Land und Leute so genau und farbenfroh, dass man sie direkt vor sich sieht.

Wer gern tief in eine Geschichte eintaucht und beim Lesen alles um sich herum vergessen will, hat hier das richtige Buch gefunden.

Monika H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.