Oliver Parkins: Die Entdeckung von Carsalen

Coverfoto Oliver Parkins
Copyright: A Tree & A Valley

von Patrick L. Blockum
A Tree & A Valley, 2018
Taschenbuch, 384 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3947-357031
13,99 Euro

1917 in Fairie’s Willow:
Der Junge Oliver Parkins lebt mit seiner Familie ein bescheidenes Leben. Der Vater der drei Kinder ist in Frankreich stationiert, sodass die Mutter sich allein um Oliver und seine Schwestern kümmern muss. Durch den Krieg und den heißen Sommer, der eine Missernte gebracht hat, muss sich Familie Parkins mit Armut auseinandersetzen. Oliver ist deswegen ganz schön bedrückt. Er kann seine Fantasie nicht mehr so ausleben wie früher. Was ihn noch aufmuntert, ist sein Freund Alfie. Für alle Streiche ist er zu haben. Sogar für die Gefährlichen, vor denen Oliver schlottert. Doch das soll sich ändern: Ein Wanderzirkus soll nämlich in dem bescheidenen Dorf Halt machen. Und mit ihm ein menschenähnliches Eichhörnchen. Ob seine Fantasie wohl nur mit Oliver durchgegangen ist? Er erzählt es Alfie und dieser hat direkt einen Plan.

In der Vorstellung wollen er und Oliver sich ins Zirkuszelt schleichen, in dem das Eichhörnchen verschwunden ist. Doch ihnen steht etwas im Weg: Trotz ihrer ärmlichen Verhältnisse hat es Mrs Parkins nämlich geschafft, Karten für den Zirkus zu kaufen. Also müssen die Freunde sich damit vergnügen, sich in der Pause im Zirkuszelt „umzuschauen“.

„Willkommen, meine Damen und Herren, beim größten Spektakel Surreys, Englands, Europas und der ganzen Welt! Ich präsentiere Ihnen einmalige Illusionen, spektakuläre Magie, sensationelle Artisten und die wunderlichsten Absonderlichkeiten, die wir hier in diesem Tempel des Unsagbaren zu bieten haben! Ich bin Alfonso Panzini und dies … ist meine Welt! “
„Oliver Parkins: Die Entdeckung von Carsalen“ weiterlesen

Irina und das sprechende Bild

Coverfoto Irina und das sprechende Bild
Copyright: Kiel & Feder

von Nicole Grom
Kiel&Feder-Verlag, 2017
Paperback, 212 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN 978-3-96111-222-7
10, 99 Euro

Über der Stadt Archastran ging die Sonne auf. Gerade eben waren der Marktplatz, die Holzhäuser und die goldenen Türme der Kirchen noch im Dunkel der Nacht gelegen…

 Irinas Mutter ist vor kurzem gestorben und seitdem ist ihr Leben langweilig, denn sie muss Tag für Tag nur lernen und ihr Vater hat auch keine Zeit mehr für sie.  Deshalb wünscht sie sich ein Wunder und bekommt eine anonyme Botschaft. Irina soll auf einer Insel hinter dem Ulmensee ein besonderes Bild bei Nil Stolbenski abholen. Es trägt die Aufschrift „das sprechende Bild“, allerdings ist es auf den ersten Blick nur eine schwarze Tafel. Für Irina steht aber fest, dass es etwas Besonderes sein muss. „Irina und das sprechende Bild“ weiterlesen

Wunder

Coverfoto Wunder
Copyright: Hanser

von Raquel J. Palacio
aus dem Englischen von André Mumont
Hanser, 2013
gebunden, 448 Seiten
ISBN  978-3-446-24175-6
ab 11 Jahren
16,90 Euro

 

Ich weiß, dass ich kein normales zehnjähriges Kind bin. Ich meine, klar, ich mache normale Sachen. Ich esse Eis. Ich fahre Fahrrad. Solche Sachen machen mich normal. Nehme ich an. Und ich fühl mich normal. Innerlich. Aber ich weiß, dass normale Kinder nicht andere normale Kinder dazu bringen, schreiend vom Spielplatz wegzulaufen.

Auggie ist eigentlich wie die meisten Jungen in seinem Alter. Er spielt gerne Ball, X – Box und trifft sich in seiner Freizeit mit seinem Freund Christopher. Auch innerlich fühlt er sich wie ein normaler 10 – jähriger Junge. Doch eine Sache unterscheidet ihn von den anderen in seinem Alter: Sein Gesicht.

Auggie wurde mit einer Krankheit geboren. Er musste schon mehrere Operationen über sich ergehen lassen, die ihm geholfen haben, wieder richtig essen, hören und sehen zu können. Doch normal sieht er immer noch nicht aus. Viele Kinder rennen schreiend vor ihm weg, weil sie Angst haben und nicht verstehen, warum er so aussieht.

Auggie wurde sein ganzes Leben lang zu Hause unterrichtet, doch jetzt soll er endlich auf eine öffentliche Schule gehen und Unterricht mit Kindern in seinem Alter haben. Verängstigt wegen all den neuen Dinge, die auf ihn zu kommen werden, schafft er es trotzdem, sich der Herausforderung zu stellen und zum ersten Mal eine Schule zu betreten. Was ihn dort erwartet, ist nicht leicht, denn viele Kinder sind gemein zu ihm und ärgern ihn wegen seines Aussehens. Doch nicht alle sind so. Summer und Jack sind ihm auf Anhieb sympathisch, sie mögen ihn so wie er ist. Doch er erlebt immer wieder Enttäuschungen, die ihn an sich selbst zweifeln lassen, Anfeindungen von außen, die ihm sein Leben alles andere als einfach machen. Dennoch lernt er, dass es okay ist, so zu sein wie man ist. Dass Toleranz an erste Stelle steht und das Aussehen an letzter. „Wunder“ weiterlesen