The Crown´s Game

Coverfoto The Crowns Game
Copyright: Beltz&Gelberg

von Evelyn Skye
aus dem Englischen von Friederike Levin
Gulliver, 2018
gebunden, 457 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN 978-3-407-74948-2
17, 95 Euro

Das Spiel der Krone ist alt, älter als das Zarenreich.
Dem Sieger bringt es unvorstellbare Macht. Dem Besiegten den Tod.“

Russland, das Reich des Zaren, war früher einmal von Magiern überfüllt. Nun gibt es nur noch wenige von ihnen und die Menschheit hat schon längst vergessen, dass sie existierten. Magie ist für sie nur ein Märchen. Doch was die Menschen nicht wissen ist, dass es immer noch zwei Magier gibt.

Vika lebt in einem Wald mit ihrem Vater. Von ihrem Vater wird sie darauf vorbereitet, irgendwann einmal Magierin des Zaren zu werden. Was sie nicht weiß ist, dass es außer ihr noch einen Magier gibt.

Nikolai lebte früher als Waise in armen Verhältnissen. Seine Mutter war Wunderheilerin in der Steppe und sein Vater war ein Soldat, so wird es erzählt. Irgendwann nahm Galina ihn auf und bildet ihn nun als Magier aus. Nikolais bester Freund ist Pascha, der Kronprinz, der sich immer heimlich aus dem Palast verdrückt.

Als der Zar älter wird, ruft er ein altes Spiel aus: Das Spiel der Krone. In 10 Runden greifen sich die Magier an und nur der Zar bestimmt am Ende oder dann, wenn er das Spiel abbricht, den Sieger. Nikolai und Vika wollen beide gewinnen. Doch niemand darf (außer den Mentoren) von dem Spiel wissen – nicht einmal Pascha….

Das Buch ist echt spannend und magisch. Was bei den Spielrunden so herauskommt, hat ein „Wow!“ verdient. Russland und die Charaktere von Vika und Nikolai sind perfekt beschrieben. Die Magie der beiden ist wirklich cool. Was die so alles können… Wow!

Am besten gefällt mir Pascha, da er nicht mit anderen Adligen, sondern lieber mit Menschen aus ärmeren Verhältnissen zusammen ist. Er hat ein warmes Herz und liebt mehr die Menschen und die Jagdgründe seines zukünftigen Landes, als die Finanzen. Das finde ich gut. Er hat spannende Ansichten und will immer Spaß haben. Die Enge seines Standes kommt ihm da nicht zu Gute.

Das Cover finde ich nicht brilliant, aber auch nicht hässlich. Es ist nicht so mein Stil. Ich mag lieber buntere Titelbilder. Ist halt Geschmacksache.

Die wesentliche Idee der Geschichte gefällt mir recht gut. So etwas habe ich noch nie gelesen und ich habe schon viele Bücher gelesen. Es sorgt für Abwechslung im Sortiment.

Das Buch ist sehr gut recherchiert und man lernt viel über die russische Geschichte mit einem Funken Magie.

Sophie Heuschkel, 13 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.