Der Libellenfänger

Coverfoto Der Libellenfänger
Copyright: Piper

von Katja Brandis
Piper, 2013
E-Book, 368 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-492-98021-0
4,99 Euro

Antonia wird ermordet und Ricky findet plötzlich Libellenflügel und mysteriöse Andeutungen zu Engeln. Was hat das alles mit Antonia zu tun? Und wieso wird ihr Mord einfach als ein natürlicher Tod abgestempelt?

Doch dann geriet Antonia aus dem Takt – und ich spürte zum ersten Mal, dass etwas ganz und gar nicht stimmte in dieser Nacht.

Ricky und ihre Freunde, darunter auch Antonia, sind gemeinsam im Club. Plötzlich fällt Antonia um und Ricky versucht gemeinsam mit Marek sie wiederzubeleben, was ihnen misslingt. Die Todesursache wird natürlich genau untersucht, es findet sich aber kein Gift oder ähnliches in Antonias Körper. Kann sie wirklich auf natürliche Art und Weise gestorben sein? Ricky glaubt das nicht und nimmt den Fall eigenständig in die Hand.

Wer könnte der Mörder sein? Wie konnte Antonia sterben? Wer in Rickys Umfeld ist verdächtig?

Mitten in einer Drehung stockte Antonia, ihr Körper schien zu erstarren. Einen Moment lang hielt sie sich noch zitternd aufrecht, und im bunten Licht der Scheinwerfer sah ich, dass ihre Augen weit aufgerissen waren. Dann brach sie zusammen.

Normalerweise lese ich keine Thriller, aber diese Geschichte mochte ich trotzdem sehr.

Die Charaktere gefielen mir total, weil sie sich immer mehr entwickelt haben. Ricky ist gegenüber Marek zum Ende hin offener geworden und auch ihre kritische Sichtweise gefällt mir gut.

Am besten fand ich, dass es immer einen roten Faden gab. Klar, es gab die eine oder andere romantische „Anspielung“, aber um Romantik ging es nur am Rande. Viel mehr stand der Verlauf der Ermittlung im Vordergrund. Und das hat mir sehr gefallen.

Da ich nicht oft Thriller lese, weiß ich nicht genau, ob es vorherzusehen war, wer der Mörder ist. Ich konnte es zumindest erst auf den letzten hundert Seiten sagen, wer wirklich in Frage kam.

Der Schreibstil der Autorin war für mich irgendwie ungewohnt und ich habe länger gebraucht, bis ich das Buch durchgelesen habe. Das könnte aber auch einfach daran liegen, dass ich normalerweise solche Bücher nicht lese.

Dennoch kann ich Thriller-Liebhabern dieses Buch empfehlen, da man neugierig ist, woran Antonia gestorben ist und was diese Libellenflügel zu bedeuten haben.

Sarah Schröder, 18 Jahre

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.