Die Göttinnen von Otera- Golden wie Blut

Coverfoto Die Göttinnen von Otera 1
Copyright: Loewe

von Namina Forna
aus dem Amerikanischen von Bea Reiter
Loewe, 2020
gebunden, 507 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN 978-3-7432-0408-9
19,95 Euro

 

Otera ist ein sehr gläubiges Kaiserreich in dem es bestimmte Regeln gibt:

Frauen sollen zum Beispiel den Männern folgen und gehorchen, nur Männer dürfen arbeiten und bei einem Ritual wird die Unschuld jedes Mädchens auf die Probe gestellt.

Diesem Ritual muss sich nun auch Deka unterziehen. Deka, die jahrelang im Norden  wegen ihrer Hautfarbe Außenseiterin war, hat nun die Chance zu zeigen, dass sie „rein“ ist. Was sie tun muss? Ihr Blut fließen lassen. Schließlich ist es in Otera alt bekannt, dass nur Mädchen mit rotem Blut, mit menschlichem Blut, rein und unschuldig sind.

Doch als goldenes Blut aus ihren Adern fließt, ist für Deka klar, dass sie nie dazugehören wird. Die goldene Farbe und das wirkliche Gold in ihrem Blut kennzeichnen sie als Dämonin. Verstoßen von ihrem Volk, welches sie zu töten versucht und von ihrem Vater, wird sie von einer Frau zu einer Ausbildungsstätte geführt. 20 Jahre in der Armee zu dienen ist nämlich der einzige Weg, das Mittel vom Kaiser zu bekommen, das sie von ihren Dämonen befreien kann.

Deka wird nun zur Kriegerin ausgebildet und lernt dabei auch, was es heißt, für seine Rechte zu kämpfen … und was ihre Bestimmung ist.

„Der Auftakt zu einer epischen Fantasy-Trilogie“, sagt der Klappentext und ich kann dem nur zustimmen. Episch ist es definitiv und dann noch eine Trilogie: Wow! Ich freu mich schon mega auf die nächsten Bände!

Diese Rezension schreibe ich gerade um 1:13 morgens, kurz nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe, und ich muss sagen, dass allein das zeigt, wie hoch der Suchtfaktor ist. Es zieht einen sofort mit in seine Welt. Ich finde es gut, dass das Buch nicht nur Probleme aus dem Fantasy-Bereich umfasst, sondern auch aus der realen Welt. Es geht nebenbei nämlich viel um Diskriminierung und Sexismus.

Allerdings ist der Fantasy-Bereich der Hammer! Es ist wirklich eine super tolle Geschichte, die nicht nur ernste Themen bespricht, wie halt Diskriminierung, Sexismus und den Tod, sondern auch Themen wie Liebe, Freundschaft, Zusammengehörigkeit und was es heißt, für sich und seine Rechte zu kämpfen. Es ist auf seine Art inspirierend.

Die Charaktere sind mir schon von der ersten Seite an ans Herz gewachsen. Jeder Charakter wird nämlich von allen Seiten betrachtet: All die Schwächen, aber auch Stärken werden offenbart. Es ist der Autorin richtig gut gelungen.

Außerdem ist die Geschichte unvorhersehbar! Ich hatte erst eine Ahnung, was passieren würde und ja, Teile haben sich bewahrheitet, aber nur kleine Teile. Ich wurde teilweise echt überrascht und das ist auch dem guten Schreibstil zu verdanken. Es ist wirklich so flüssig und man versinkt geradezu darin. Fantastisch!

Ich hoffe, ich konnte euch das Buch ans Herz legen und ihr lest es einfach mal! Es ist wirklich fantastisch von dem Plot, den Charakteren und den Hauptaussagen her.

Sophie Heuschkel, 15 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.