Djihad Paradise

Coverfdoto Djihad paradise
Copyright: Beltz & Gelberg

von Anna Kuschnarowa
Beltz, 2015
Taschenbuch, 413 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-407-81155-4
14,95 Euro

Die Schritte in diese Hölle sind meine letzten. Meine. Letzten. Schritte. Obwohl ich keine tödliche Krankheit habe, werde ich weniger gegangen sein als  die meisten anderen. Aber-  meine Schritte werden einen Abdruck hinterlassen. Einen großen. Eine Warnung.

Romea und Julian. Julian und Romea. Ihre Liebesgeschichte hatte so groß angefangen, so stark. Für sie war es das Größte und das Schönste und das Endloseste. Zusammen schaffen sie alles. Zumindest bevor Julian, der sich jetzt Abdel Jabbar Shahid nennt, mit einem Sprengstoffgürtel mitten in Berlin steht. Er ist entschlossen, so viele Ungläubige wie möglich mit in den Tod zu nehmen. Doch dann hört er jemanden seinen Namen rufen und er sieht sie: Romea, seine erste große Liebe. Das Mädchen, mit dem er sein ganzes Leben verbringen wollte.  Ihn überkommen die Zweifel. Er tut doch das Richtige, oder?

Was auch immer ihr euch jetzt vorstellt: Es ist besser! Dieses Buch ist mein Highlight 2017. Meine Erwartungen lagen bei Null. Ich begann das Buch mit der Intention, eine leichte Lektüre nebenbei zu lesen. Doch dem war ganz und gar nicht so. Dieses Buch hat so viel Tiefe, wie ich es selten gelesen habe. Fasziniert und entsetzt zugleich habe ich Romea und Julian auf einem Weg begleitet, auf dem nicht mehr Steine, sondern regelrechte Felsen lagen. Romeas Stärke und Selbstbewusstsein konnte ich nur noch bewundern und Julian hat mir gezeigt, wie aus einem Kind, das nichts gegen sein ungerechtes Schicksal tun kann, ein Täter wird. Ohne einmal richtig durchatmen zu können, müssen die beiden Protagonisten ihre „Felsen“ zerschmettern, aber nicht, ohne sich selbst zu verletzen.

Der Schreibstil ist leicht lesbar. Die Autorin hat die Jugendsprache verwendet, was mir sehr gefallen hat. Das Buch liest sich abwechselnd von Romeas und Julians Perspektive  aus. Das hat den Spannungsfaktor noch einmal erhöht.

Jeder, ob jung oder erwachsen, kann das Buch lesen. Es ist wärmstens zu empfehlen.

Roda Khalaf, 15 Jahre

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.