Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden

Coverfoto Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werdenn
Copyright : Fischerverlage

von Emily Barr
aus dem Englischen von Maria Poets
FJB, 2017
gebunden 351 Seiten
ISBN-978-3-8414-4007-5
ab 14 Jahren
16,99 Euro

„Ich schaue auf meine Hand. Dort steht Flora, das bin ich. Die Buchstaben auf dem Handrücken bilden meinen Namen. Ich halte mich daran fest. Ich bin Flora. Darunter steht: Sei mutig! Ich schließe meine Augen und hole tief Luft. Ich weiß nicht warum ich hier bin, aber alles wird gut“

Flora Banks ist siebzehn Jahre alt. Jeden Tag versucht sie aufs Neue ihr Leben zu ordnen, es richtig zusammenzusetzen und vor allem: sich zu erinnern. Aber das gelingt ihr meistens nicht, denn sie leidet seit ihrem 10. Lebensjahr an Anterograder Amnesie. Eine Krankheit, bei der man so gut wie kein Kurzzeitgedächtnis mehr hat. Vieles, was bis zu ihrem 10. Lebensjahr passiert ist, hat sie noch im Gedächtnis, doch für neue Erinnerungen hat ihr Gehirn keinen Platz.

Ihre Eltern versuchen sie so gut zu schützen wie es nur geht und sie mit Beruhigungstabletten nicht auf dumme Ideen kommen zu lassen. Aber als Flora eines Abends einen Jungen am Strand küsst, wird sich alles ändern. Wie durch ein Wunder kann sie sich an den Kuss erinnern. 

Sie weiß, dass sie den Jungen wiedersehen muss und eine Woche später ist Flora am Nordpol, doch was genau passiert ist und was sie tun muss, das vergisst sie.

Aber sie weiß, dass sie ihn liebt und dass alles andere nicht zählt. Also beginnt sie eine Reise, ausgestattet mit ihren Büchern, ihrem Handy, mit lauter Fotos und Notizen auf ihren Armen, um den Jungen zu finden….

Der flüssige Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist mit einer Leichtigkeit und Emotionalität geschrieben, die direkt unter die Haut geht und einen sofort mit in den Bann von Floras Geschichte zieht.

Das Buch beschäftigt sich hauptsächlich mit der Suche nach Drake, dem Jungen, den Flora geküsst hat und dem immer wiederkehrenden Gedächtnisschwund, aber auch mit den Verzweiflungen sowie den Kämpfen Floras, an ihr Ziel, zu Drake, zu gelangen. Durch die Reise begegnet sie nicht nur anderen, neuen Menschen, sondern auch sich selbst. Zum ersten Mal bekommt sie das Gefühl, normal und ein wenig wie alle anderen und trotzdem besonders zu sein.

Viele Dinge bleiben bis zum Ende offen, da man alle Lücken, die Flora hat, erst zum Schluss durch die Erklärungen anderer Personen gefüllt bekommt und manche Dinge dann erst richtig verstehen kann. Gerade das macht es aber so spannend.

Ein paar Dinge konnte ich nicht nachvollziehen oder habe ich als überflüssig empfunden, aber alles in allem hat mich dieses Buch wirklich überzeugt und berührt. Es ist sehr besonders und einzigartig, da man so eine Geschichte selten zu lesen bekommt und vor allem selten einen Einblick in so eine andere Welt wie die von Flora erhält, die oftmals ziemlich kompliziert und unfair ist, aber genau die gleichen Chancen verdient hat, wie alle anderen auch – und zwar ein Recht auf ein normales Leben.

Dieses Buch trägt die Botschaft mit sich, dass es sich lohnt, jeden Tag zu genießen,  zu nutzen und das Beste draus zu machen, denn jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden!

 

Greta Schulte, 15 Jahre


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.