Paper Paradise: Die Sehnsucht

Coverfoto Paper Paradise
Copyright: Piper

von Erin Watt
aus dem Englischen von Franzi Berg
Piper, 2018
Taschenbuch, 368 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-492-06117-9
12,99  Euro

Band 5 der Royal-Reihe!

„‚Hören Sie gut zu, mein Vater ist ein…‘
Sie spricht den Satz nicht zu Ende, weil sie nach vorn fällt und auf den Boden knallt. Das Geräusch, das ihr Kopf, als er auf die Fliesen donnert, macht, werde ich bis an mein Lebensende nicht vergessen.“

Nach dem schrecklichen Unfall von Hartley und den Royal-Zwillingen steht die Welt auf dem Kopf. Hartley verliert plötzlich ihr Gedächtnis, sodass sie nicht weiß, was vor dem Unfall passiert ist. Keine Erinnerung an Easton, keine an die Taten ihres Vaters und auch keine an die Monster der Astor Park-Schule.

Während sie versucht, sich alles wieder anzueignen, müssen die Royals darauf warten, dass Sebastian, einer der Zwillinge, aus dem Koma erwacht. Jeder ist angespannt und Hartley fühlt sich immer unwohler. Wer erzählt ihr die Wahrheit? Was ist alles geschehen, bevor sie ihr Gedächtnis verloren hat?

Easton hilft ihr dabei, doch das Gefühl lässt sie nicht los, dass in ihrer Familie etwas Schlimmes geschehen ist. Ihr Vater verbirgt ein großes Geheimnis und sie tut alles, um herauszufinden, was es damit auf sich hat.

Die Bücher dieser Reihe sehen nebeneinander total gut aus, auch wenn ich die Intention hinter Cover und Titel noch nicht wirklich verstehen kann.

Das Buch schließt direkt an den Vorband an, der Einstieg ist dadurch wirklich schnell geschaffen und auch durch die Problematik mit Hartleys Gedächtnisverlust, die zu Beginn direkt entsteht, geht die Geschichte schnell voran.

Der Schreibstil ist gut, man erfährt in diesem Buch nun auch aus Hartleys Sicht viele Informationen, und es macht Spaß beide Sichtweisen zu genießen. Die Geschichte um Easton Royal ist viel besser durchdacht als die Vorgängertrilogie (meiner Meinung nach).

Ella gefällt mir in diesem Buch als Nebencharakter sehr und auch die Zwillinge sind mir sympathischer geworden. Easton dagegen wollte ich wirklich sehr oft hauen. Feste. Sehr. Feste. Er hat sich gut entwickelt bis zum Ende hin, aber trotzdem hat er mich in diesem Band öfter aufgeregt als im Vorband.

Dieser Band ist etwas schwächer und langatmiger, auch wenn mir Hartley in diesem Buch noch mehr ans Herz gewachsen ist und ich auch andere Charaktere immer mehr gemocht habe.

Das Ende finde ich doof. Wieso musste man unbedingt so ein Happy End ans Ende packen? Ich spiele da nur auf den Epilog an. Ich möchte hier nichts spoilern, deswegen bleibe ich mal so oberflächlich.

Als Abschluss der Reihe ist dieser Teil etwas schwach, aber dennoch hat mir das fünfte Buch gut gefallen.

 

Die komplette Reihe:
Paper Princess: Die Versuchung
Paper Prince: Das Verlangen
Paper Palace: Die Verführung
Paper Party: Die Leidenschaft
Paper Passion: Das Begehren
Paper Paradise: Die Sehnsucht

– Sarah Schröder, 19 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.