Ashes & Souls Band 2 – Flügel aus Feuer und Finsternis

Coverfoto: Ashes & souls 2
Copyright: Loewe

von Ava Reed
Loewe, 2020
gebunden, 380 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-7432-0252-8
18,95 Euro

Mila war gefangen, gebunden an einen Stuhl in einem unbekannten Raum, dem sie nicht entkommen konnte. “

 

Mit Reia, der Ewigen, betet sie jeden Tag, dass Asher kommt und sie holt, denn langsam sind beide völlig erschöpft. Die kräfteraubenden Ketten scheinen Reia den Willen selbst zu nehmen und auch Mila ist mit ihren Kräften am Ende. Sie ist so müde, doch ihre Schmerzen lassen sie nicht in den Schlaf finden.

Asher ist mit seinen Nerven am Ende. Mila und Reia sind fort, gefangen genommen von einem alten Feind. Doch um die beiden zurückzuholen, muss er Bündnisse mit seinen schlimmsten Feinden und mit seinem lang vergessenen Bruder eingehen.

Und auch wenn sie weiß, dass ihr der Tod bevorsteht, will Mila nichts anderes erfahren, als wer sie ist, obwohl sie weiß, dass sie bisher durch ihr Suchen alle anderen in Gefahr gebracht hat. Ob sie ihre Bestimmung und Herkunft erfährt? Ob sie wohl gerettet wird?

Es ist wirklich gigantisch. Nicht nur, dass das Cover mal wieder super aussieht (Respekt an den Umschlaggestalter!), sondern auch die Geschichte an sich ist der Hammer. Es gibt so viele unschlagbare Wendungen in der Geschichte und auch die Offenbarung am Ende lässt mich fasziniert zurück. Doch kommen wir ins Detail.

Das Erste, was mir aufgefallen ist, ist das einleitende Zitat: „Jedes Gute trägt Böses in sich, jedes Böse das Gute. Die Frage ist, welchem wir mehr Gewicht geben. “

 Einfach nur ein fantastischer Einstieg ins Buch!

Auch die vorherige Widmung für die Leser und die folgenden Fragen, die die Autorin nach der oben genannten Textstelle, in den Raum stellt, sind so philosophisch und einfach nur spannend und mitreißend. Sie haben mich direkt am Anfang gefangen und ich finde deshalb hat dieser vortrefflich gelungene Einstieg ins Buch einen Applaus von mir und hoffentlich auch von euch verdient.

Die Geschichte ist wie gesagt echt der Hammer. Es geht direkt in das Geschehen hinein und es ist von Anfang an spannend. Die Geschichte von Mila und Asher hat mich schon direkt im ersten Band mitgenommen und ich habe mich vor allem auf den zweiten Band gefreut, weil wir hier mehr über Milas und Ashers Vergangenheit erfahren. Denn ich finde Ashers Vergangenheit auch mega spannend und habe mich unheimlich drauf gefreut, seinen Bruder kennenzulernen. Die Ewigen machen ja auch einen großen Teil der Geschichte aus und es dreht sich nicht nur um Mila.

Ich liebe solche Fantasybücher, weil sie meist auf realen Verhältnissen aufbauen. Der „Held“ ist hier oft ein Mensch, oder Halbmensch, bei dem zu Anfang meist das größte Problem die Schule oder die Pubertät sind. Ich finde es spannend, derartige Entwicklungen von Menschen, aber auch die Entwicklung der Geschichte zu beobachten und zu verfolgen. So ist es auch bei „Ashes and Souls“.

Auch ein paar lustige Facts aus der normalen Welt auf die Welt der Ewigen bezogen zu sehen, ist spannend und super gelungen.

Insgesamt kann ich euch das Buch sowas von empfehlen. Lest echt mal rein, denn es wird euch zum Staunen bringen!

Sophie Heuschkel, 14 Jahre

Und hier kommt noch eine zweite Meinung:

Mila und Rea wurden entführt, denn Mila ist besonders. Sie ist ein Fehler. Ein Fehler, der eigentlich am besten sofort ausgelöscht werden sollte, doch manche versuchen noch ihren Vorteil aus Milas Gabe herauszuziehen. Asher will Mila retten und mit ihr gemeinsam einen Weg finden, das Problem zu lösen. Jeder Fehler wurde bisher ausgelöscht, doch beide wollen nicht aufgeben. Es muss einen Weg geben, wie man Mila beschützen kann, ohne dass sie sterben muss. Doch welchen? Gemeinsam mit ihren Freunden suchen sie nach jedem Weg.

Ich habe so sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet!

Man befindet sich direkt in der Geschichte, ohne viele Erzählungen zur bisherigen Handlung. Danach kann man das Buch nicht mehr zur Seite legen und man kann nicht anders, als das Buch zu verschlingen. Hier noch eine kleine Kritik: Ich konnte das Buch zwar nicht weglegen, jedoch haben mich die vielen Perspektiven sehr stark gestört. Tariels Perspektive hätte man meiner Meinung nach gar nicht benötigt, zumindest nicht so oft. Elarians Perspektive war interessant, aber wirklich komplett notwendig fand ich nur Ashers und Milas Sichten.

Die Charaktere sind so liebenswert, wie man sie kennt und bei manchen Dialogen musste ich einfach schmunzeln und lachen. Elarian, der als neuer Charakter dazugekommen ist, war mir sehr schnell sympathisch und einer meiner Favoriten.

Ava Reeds Schreibstil ist angenehm, wie immer. Er ist humorvoll, mitreißend und beschreibt ausführlich genug Räume und Personen, sodass man sich alles gut vorstellen konnte.

Als Leser fiebert man sehr mit, denn ich persönlich konnte mir gar nicht vorstellen, wie die Geschichte ausgehen sollte. Glaubt mir: Es bleibt bis zum Ende spannend, da man nicht mit dem Ende rechnet!

Große Empfehlung von mir!

Sarah Schröder, 20 Jahre

Ashes and Souls:
Band 1: Schwingen aus Rauch und Gold
Band 2: Flügel aus Feuer und Finsternis

Und hier kommt eine dritte Meinung:

Mila kann es selbst kaum glauben, aber sie scheint ein wichtiges Puzzlestück in der Welt der Ewigen zu sein. Alle sind hinter ihr her, die Lichten und die Schatten, die Guten und die Bösen, wobei das eine nicht gleichbedeutend mit dem anderen ist. Wie sie am eigenen Leib erfahren musste, können auch die Lichten zu den Bösen werden.

Tariel bereut mittlerweile zutiefst, was er getan hat und stellt all seine Überzeugungen in Frage. Bisher hat er immer allen Anweisungen Folge geleistet ohne sie zu hinterfragen. Nun ist er sich nicht mehr so sicher.

In Asher brennt ein Feuer, heißer als alles, was er bisher kannte. Denn Mila wird gefangen gehalten und er konnte es nicht verhindern. Jetzt hat er nur ein Ziel: sie zu retten. Doch dafür muss er mit jemanden Kontakt aufnehmen, der sich schon ganz lange aus allem raushält. Jemand, der die Regeln ändern und Mila retten könnte.

Meine Meinung:

Der zweite Band hat mir sogar noch besser gefallen als der erste. Es ist irgendwie noch mehr passiert und die Story hat mich überhaupt nicht mehr losgelassen. Und schwupps, schon war das Buch und damit die Reihe vorbei. Das hat mich schon ein bisschen traurig gemacht. Eine Dilogie ist einfach viel zu kurz! Ich hätte gerne noch mehr von Mila und Asher gelesen. Trotzdem muss ich sagen, dass die Reihe zu einem grandiosen Ende gefunden hat. Es war überraschend und völlig unerwartet, aber dann doch eine total runde und stimmige Sache.

Neben Tariel, Asher und Mila kam in diesem Band eine neue Perspektive hinzu, aus der die Geschichte erzählt wird. Dieser neue Einblick war total schön und hat das Buch noch abwechslungsreicher gemacht. Durch die vier verschiedenen Perspektiven ist sowieso ständig etwas passiert, weswegen ich das Buch wirklich kaum aus der Hand legen konnte.

Außerdem mag ich es, dass Ava Reed Elemente aus der christlichen Religion mit in das Buch eingeflochten hat. Aber die Ewigen sind trotzdem keine Engel. Nein, sie hat die religiösen Bezüge einfach so verändert, dass sie in ihre Welt und zu ihrer Geschichte passen. Das ist ihr sehr gut gelungen. Ich mochte schon im ersten Band die Weltansichten, die dieses Buch transportiert. So geht es auch in einem Fantasy-Roman nicht nur um das Fantastische, sondern auch um die wirkliche Welt und wichtige Werte. Das mag ich so an Ava Reeds Büchern und ich finde es schön, dass sie sich hier auch in einem anderen Genre treu geblieben ist. Einfach toll!

Carolin Wallraven, 21 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.