Cold blooded Band 1: Der Geschmack von Blut und Schatten

Coverfoto Cold blooded 1
Copyright Selbstverlag Martin Gancarczyk

von Martin Gancarczyk
Taschenbuch,459 Seiten
Selbstverlag Martin Gancarczyk, 2020
ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-96698-602-1
15,95 Euro

Vor einigen Jahren erhob sich die Schattenwelt. Werwölfe, Hexen, Wandler, Vampire und alle möglichen anderen Wesen offenbarten ihre Existenz. Natürlich konnte die Menschheit dies nicht einfach friedlich hinnehmen, sondern musste ein Krieg anzetteln…und verlieren.

Seitdem sieht es für die Menschen nicht grade rosig aus. Es gibt zwar einige Schattenwesen, die sich durchaus für den Frieden und ein gerechtes Zusammenleben einsetzen, aber viele von ihnen sehen in Menschen nicht mehr als dreckiges Nutzvieh. In dieser Welt lebt Grayson und scheint vom Pech verfolgt. Als er dann auch noch auf der Fünf-Prozent -Liste landet, die fünf Prozent der menschlichen Bevölkerung zur Jagd freigibt um die Bedürfnisse der Schattenwesen nach Blut zu stillen, scheint sein Schicksal besiegelt zu sein.

Und tatsächlich stirbt er. Zu seiner Überraschung bleibt er jedoch nicht tot. Etwas, das für einen Mensch eigentlich nicht möglich sein sollte. Der furchtbar arrogante Wandler Wayland eröffnet ihm, dass er eben dies offensichtlich nicht ist. Kein Mensch…

Sein komplettes Leben ist eine Lüge und auf einmal befindet sich Grayson mitten in der Schattenwelt. Doch niemand kann ihm sagen, was oder wer er ist. Dafür haben seine vorherigen Inkarnationen gesorgt. Alles ziemlich verwirrend und Grayson hat keinen Schimmer, was das alles zu bedeuten hat.

Wäre das nicht ärgerlich genug, ist da noch diese Anziehung zu Wayland, der doch eigentlich nur ein riesiger Idiot ist und ihn ständig von oben herab behandelt. Wie soll er sich nur jemals in dieser Welt zurechtfinden? Und was hat es mit den düsteren Mächten auf sich, die ihm nach dem Leben trachten?

Die Welt, in der Graysons Geschichte spielt, ist wahnsinnig faszinierend. In den meisten Fantasy- Büchern leben die Schattenwesen im Verborgenen und die Menschen dürfen nichts von ihrer Existenz wissen. Hier ist es anders. Hier leben die Menschen auf einmal in einer Welt, die von Schattenwesen regiert wird. Es gibt zwar einige Gruppierungen, die einen weiteren Krieg planen, aber eigentlich ist allen klar, dass dieser mit der Vernichtung der Menschheit enden würde.

Dieses Setting fand ich beim Lesen extrem spannend, da quasi an jeder Ecke in jeder Stadt irgendetwas Magisches wartet und alle daran gewöhnt sind. Generell das Aufeinandertreffen und all die verschiedenen Lager auch unter den Schattenwesen fand ich sehr spannend. Da sind die, die Menschen halten wie Sklaven und sie erniedrigen, aber es gibt auch Städte, in denen beinahe ein friedliches Nebeneinanderleben herrscht. Grayson hat sein Leben lang gedacht, er sei ein Mensch und mit all den Einschränkungen musste er leben. Es gibt Clubs, die er nicht betreten darf, Dinge, die er nicht tun darf und das alles nur, weil er ein Mensch ist.

Und dann soll er auf einmal gar kein Mensch mehr sein und zu den Wesen gehören, die ihm sein Leben zur Hölle gemacht haben, ja ihn sogar gejagt haben? Ich kann gut verstehen, dass Grayson erstmal ziemlich erschlagen ist. Aber nach und nach findet er sich in seiner neuen Rolle zurecht, was wirklich sehr faszinierend zu beobachten ist. Besonders gut hat mir außerdem gefallen, dass die Charaktere sehr lustig beschrieben sind. Obwohl sie in einer so ernsten Welt leben, ist vor allem Grayson immer für ein witziges Wortgefecht bereit, was dem Ganzen doch eine gewisse Leichtigkeit gibt. Ansonsten ist die Geschichte mega spannend und voller Nervenkitzel. Ich kann den zweiten Band kaum erwarten!

Sky Opiolka, 19 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.