Dazwischen: Ich

Titelfoto: Dazwischen Ich
Copyright: Carl Hanser

von Julya Rabinowich
Carl Hanser
Flexibler Einband, 256 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-446-25306-3
15 ,– Euro

Ich habe langes Haar. Bis zur Hüfte. Ich habe früher viel gelacht. Ich habe einen kleinen Bruder und keine Angst vor wilden Hunden. Und ich habe schon Menschen sterben sehen. So. Wer das weiß, weiß mehr von mir als die meisten hier.

In dem Roman geht es um das Flüchtlingskind Madina. Madina floh mit ihren Eltern, ihrem Bruder und ihrer Tante nach Deutschland. Nun versucht die Familie, sich in der fremden Kultur zurechtzufinden. Dabei gelingt es Madina besser als den übrigen Familienmitgliedern, was zu vielen Konflikten führt. In der Schule lernt sie Laura kennen und die beiden werden zu besten Freundinnen. Madina geht oft mit zu ihr nach Hause, weil sie dort ein Leben fernab vom Asylantenheim und den Problemen in ihrer Familie kennenlernt. Auch trifft sie dort den Bruder von Laura, bei dem sie erstmals Gefühle für einen Jungen entwickelt. Madina muss sich durch Asylanträge, Heimweh, Familienprobleme und -geheimnisse sowie kulturelle Probleme kämpfen. Dabei wird die Geschichte immer aus der Sicht von Madina erzählt, wodurch man einen guten Einblick in ihre Gefühle bekommt und sich mit ihr identifizieren kann. Die Autorin setzt nicht nur einen Schwerpunkt auf die Flüchtlingsgeschichte, sondern auch auf die normalen Probleme eines vierzehnjährigen Mädchens, dessen Schicksal noch durch ihren traditionellen und familiären Hintergrund erschwert wird.

Ein Buch, was aktueller denn je ist und dabei noch eine bewegende Geschichte über ein mutiges Mädchen erzählt. Besonders bemerkenswert ist für mich das Buchcover. Es ist sehr schlicht, hat aber trotzdem ein wundervolles Layout, das neugierig macht und sehr zum Inhalt des Buches passt.

Maike Grabow

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.