Ramas Flucht

Coverfoto Ramas Flucht
Copyright: Gerstenberg

von Margriet Ruurs
aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther
Bilder von Nizar Ali Badr
gebunden, 52 Seiten
Gerstenberg Verlag, 2017
all age
ISBN 978-3-8369-5973-5
12,95 Euro

Rama und ihr Bruder Sami leben in einer glücklichen und heilen Welt. Sie können tun und lassen, was sie wollen und fühlen sich frei wie die Vögel.

„Damals fing mein Großvater Fische. Papa arbeitete auf dem Feld.
Mama nähte Seidentücher für mich und meine Puppen.
Ich war eingehüllt in Seide und geborgen in Umarmungen- ich ahnte nicht, dass unser Leben sich bald für immer ändern würde.“

Als der Krieg in Ramas Land ausbricht, wird  ihre Freiheit Stück für Stück eingeschränkt. Ihre Lieder, ihre Tänze, ihre Gebete – alles wird verboten. Dann gibt es auch  nicht mehr genug zu essen. Bomben fallen und die Menschen sterben. Die Familie muss ihr Zuhause verlassen. Sie ziehen mit Hunderten anderer Familien fort, auf der Suche nach einem Ort ohne Gewalt und Zerstörung. ..

Ich weiß gar nicht, was mich an diesem Buch mehr beeindruckt: Der einfühlsame, fast poetische Text, der mit ganz wenigen Worten ganz viel sagt– oder die ausdrucksstarken Bilder, die ihre ganz eigene Geschichte erzählen. Es sind Bilder, die weder gemalt noch gezeichnet sind. Sie sind zusammengelegt aus großen und kleinen bunten Steinen. Der syrische Künstler Nizar Ali Badr hat diese Steine zu Menschen geformt, zu Menschen, die starke Gefühle zeigen, die schwere Lasten tragen oder mit dem Boot übers Meer fliehen. Diese Bilder haben mich trotz oder vielleicht gerade wegen  ihrer Schlichtheit tief berührt, genauso wie die Geschichte. Sie ist in Deutsch und Arabisch erzählt, was ein weiterer Pluspunkt dieses Buches ist. Spannend liest sich auch das Nachwort, in dem man erfährt, wie zwei völlig fremde Menschen es schaffen, zusammen ein Buch zu schreiben.

Monika H.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.