Schlägerherz

Coverfoto Schlägerherz
Copyright: Tulipan

von Jutta Nymphius
Tulipan, 2019
Gebunden, 120 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN 978-3-8642-9440-2
13,00 Euro

Es tut gut, als Pauline schreit. Kay ist, als würde Druck aus ihm entweichen wie aus einem viel zu prall ausgeblasenen Ballon. Er packt noch fester zu. Seine Hand presst Paulines Wange auf den von kleinen Steinchen übersäten Boden. Ihre Haut fühlt sich zart an, zart und weich. Er hasst das.

Kay ist immer wütend. Auf seine Mitschüler, seine Lehrer, seine Mutter und sich selbst. Am meisten aber auf seinen Vater. Der hat seine Arbeit verloren, trinkt viel zuviel, schlägt und tyrannisiert seine Familie. Deshalb hat Kay sich in der Schule zurückgezogen. Er hasst die Lehrer, macht keine Hausaufgaben mehr und hat durch sein ruppiges und aggressives Verhalten viele Freunde verloren. Jetzt droht ihm sogar ein Schulverweis.

Dem kann er nur entgehen, wenn er Gretas Buddy wird. Greta ist die Neue in der Klasse. Sie ist klein und dick, hat lange Zöpfe und trägt knallbunte Kleidung. Sie ist „besonders“, sagt Frau Holler, die Klassenlehrerin. Aber Kay weiß es besser. Greta ist einfach nur behindert! Sie grinst die ganze Zeit, ist super langsam im Denken und trägt immer eine kleine Blume mit sich herum.

Und um diese „Verrückte“ soll Kay sich nun kümmern und ihr in der Schule helfen…. Wie peinlich! Dabei würde er ihr am liebsten eine reinhauen. Aber Greta hat Kay sofort ins Herz geschlossen. Sie hängt wie eine Klette an ihm. Ob das gut geht?

Dieser kleine Roman erzählt eine besondere Geschichte. Natürlich weiß man von Anfang an, wie sie wohl ausgehen wird, aber bis dahin passiert eine ganze Menge. Brutales und Herzerwärmendes, man schwimmt in einem Wechselbad der Gefühle. Greta ist eine ehrliche und liebevolle kleine Person, mutig und direkt, man mag sie von der ersten Seite an. Kay macht es einem nicht leicht, ihn wenigstens ein bisschen zu mögen. Aber auch er macht eine erstaunliche Wandlung durch.

Vielleicht ist alles in dieser Geschichte ein wenig zu sehr schwarz-weiß gemalt, ich mochte sie aber trotzdem!  Weil sie zeigt, wie stark Freundschaft sein kann und wie gut es ist, Freunde zu haben.

Die Sprache in diesem Buch ist einfach und direkt, schnörkellos und manchmal auch verstörend. Darf man so etwas in einem Kinderbuch erzählen? Ich glaube, man muss es, denn die Wirklichkeit ist oft noch viel härter. Aber eine leichte Lektüre ist das Buch nicht!   Trotzdem lohnt es sich, die Geschichte zu lesen!

Monika H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.