Tankstellenchips – Ein Heldenepos

Coverfoto Tankstellenchips
Copyright: Oetinger

von Antonia Michaelis
Oetinger, 2018
gebunden, 368 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3789109188
18, 00 Euro

Der achtzehnjährige Sean ist aus dem Iran geflüchtet und wohnt seit einiger Zeit in einem Flüchtlingsheim an der Ostsee. Mitten in der Nacht wird er in einen Mord verwickelt und lernt den kleinen Jungen Davy kennen, der aus seinem Kinderheim abgehauen ist. Zusammen machen sie einen verrückten und abenteuerlichen Roadtrip quer durch Deutschland, mit der Polizei und den wirklichen Mördern im Nacken. Zwischendurch geraten sie in die ein oder andere schräge Situation, aber Dank Davys Charme entkommen sie immer wieder. Während des Roadtrips lernen sie Lotta -ein freches und selbstbewusstes Mädchen- kennen. Prompt verknallt sich Sean in sie. Wird am Ende alles gut ausgehen und warum musste Sean überhaupt aus dem Iran flüchten?

Das Buch „Tankstellenchips: Ein Heldenepos“ erzählt eine witzige, emotionale und zugleich spannende Geschichte, die mich ein bisschen an den Bestsellerroman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf erinnert hat. Die beiden Protagonisten habe ich sofort auf den ersten Seiten ins Herz geschlossen. Sean mit seinem brüchigen Deutsch und Davy mit seinem Sprachfehler haben in meinen Augen super zusammen harmoniert und mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. Zudem fand ich sehr interessant, unser Land durch eine andere bzw. Seans Perspektive zu sehen.

Abschließend kann ich das Buch jedem empfehlen, der offen für eine einzigartige, lustige und spannende Geschichte ist.

Sonja Schmitz, 15 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.