Heliopolis- Die namenlosen Liebenden

Coverfoto Heliopolis die namenlosen Liebenden
Copyright: Loewe

von Stefanie Hasse
Loewe, 2019
gebunden, 400 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN 9783743202566
16,95 Euro

 Das Finale der Heliopolis-Dilogie!

“Leise wiederholt Riaz noch einmal die Worte von zuvor und reißt mich aus den Gedanken: ‘Alles wird gut. Wir werden alles verändern, Ash.’”

Akasha hat mit ihren Freunden die Hürden auf der Erde erfolgreich überlebt und hat den „Zwilling“ in ihrem Besitz. Nun müssen sie wieder nach Heliopolis zurückkehren und dort geht der Kampf weiter.

Doch wem kann Akasha trauen? Ihrer Mutter, die seit Jahren nicht mehr auf Heliopolis war? Ihrem Vater, der sie in den Selbstmord auf der Erde geschickt hat? Dante? Riaz?

Schnell merkt Akasha, dass sie aufpassen muss, wem sie in Heliopolis traut. Sie realisiert auch, dass sie den „Zwilling“ schleunigst mit dem Digir zusammenbringen muss, denn die dunkle Magie tritt immer mehr auf und auch die Impfungen werden immer weniger.

Gemeinsam mit dem abweisenden Dante und ihren Freunden versucht Akasha ihre Heimat zu retten und lernt dabei neue Gegner kennen. Mit dabei sind auch ihre Gefühle, denn sie spürt, dass der Zwilling sie immer mehr einnimmt.

Die Welt, die Stefanie Hasse hier erschaffen hat, begeistert mich jedes Mal. Schon beim ersten Band konnte ich beinahe den Sand unter meinen Füßen spüren und die Magie vor mir sprühen sehen. Bei Band 2 war es nun dasselbe. Heliopolis und auch alles drumherum kann man sich sehr gut vorstellen. Hasse hat es hinbekommen, einem die Welt ausführlich zu zeigen, ohne dabei in ihren Beschreibungen allzu sehr zu versinken.

Wer Stefanie Hasses Schreibstil kennt, weiß, dass er unfassbar gut ist. Sie beschreibt die Situationen so schön, dass man sich sofort in dieser Wüste wiederfindet und alles bildlich im Kopf hat. Auch die Beziehung von Akasha mit den anderen Charakteren hat einen sehr mitfühlen lassen. Ob es die Beziehung zu Dante, ihrem Vater oder sonst wem war.

Wenn wir schon bei Dante sind: Ich war schon immer Team Dante und habe diesen Band sehr genossen! Er ist ein wundervoller Nebencharakter gewesen und hat sich gut entwickelt. Ein wahres Schnuckelchen. Auch als abweisender Fiesling, einfach mein Liebling. Riaz… Ist eben Riaz. Er ist für Akasha da und begleitet sie genauso sehr wie ihre anderen Freunde, jedoch habe ich bei den beiden nicht diese Leidenschaft wie zwischen Dante und ihr gefühlt. Ich bin gespannt, wie ihr dazu steht!

Zwischendurch hat mir jedoch etwas die Spannung gefehlt… Ich wollte das Buch zwar immer weiterlesen, weil ich wissen wollte, wie es mit Akasha weitergeht, doch zwischendurch wurde mir jedoch das Ganze etwas in die Länge gezogen…

Den Untertitel finde ich perfekt, denn das ist wirklich der Inhalt des Buches. Ich habe es etwas vorhergesehen, aber deswegen ist es nicht schlechter, denn die namenlosen Liebenden haben mich einfach berührt!

Das Finale hat einen mitgerissen und ich habe ein oder zwei Tränen verdrücken müssen, denn dieses Buch hat mich emotional definitiv mitgenommen!

Ich kann es euch, wie jedes Buch von Stefanie Hasse, nur empfehlen! Macht euch einen gemütlichen Abend und genießt diese wundervolle Welt.

Sarah Schröder, 19 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.