Nächstes Jahr am selben Tag

Coverfoto Nächstes Jahr am selben Tag
Copyright: dtv

von Colleen Hoover
aus dem Amerikanischen von Katarina Ganslandt
dtv, 2017
Taschenbuch, 372 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-423-74025-8
14,95 Euro

Fallon ist achtzehn und hatte vor zwei Jahren einen schrecklichen Brandunfall. Zurückgeblieben sind viele Narben, die ihre kurze Schauspielkarriere beendeten. Nun will sie weg von ihrem Zuhause in Los Angeles nach New York an den Broadway, um neues Selbstvertrauen aufzubauen. Als sie ihren Plan ihrem Vater an dem Morgen erzählt, an dem sie fliegen möchte, lernt sie zufällig Ben kennen. Der angehende Schriftsteller ist auch achtzehn und rettet sie aus dem unangenehmen Gespräch mit ihrem Vater. Die beiden fühlen sich auf Anhieb zueinander hingezogen und verbringen den Tag bis zu Fallons Abreise zusammen. Ben ist der Erste, der sie sieht und nicht nur ihr vernarbtes Äußeres, das  gibt ihr neues Selbstvertrauen. Vor dem Abschied kommt den beiden eine verrückte Idee: Sie wollen sich in den nächsten fünf Jahren jedes Jahr am gleichen Tag, dem 09. November, treffen und dazwischen keinen Kontakt haben. Währenddessen soll Ben ein Buch über ihre Geschichte schreiben. Fallon glaubt, dass man sich erst mit 23 Jahren an jemanden binden und jemanden wirklich lieben sollte. Doch lassen sich Gefühle kontrollieren? Mit jedem 09. November werden die Gefühle der beiden füreinander immer tiefer und obwohl Fallon nicht an sogenannte „Insta-Love“ (also Liebe auf den ersten Blick) glaubt, muss sie sich eingestehen, dass ihre Geschichte so liebesromanreif begonnen hat. Und was wäre ein Roman ohne dunkle Geheimnisse?

Das Buch ist immer abwechselnd aus der Sicht von Ben und Fallon geschrieben. Das macht es sehr abwechslungsreich und interessant zu lesen.

Fallon O´Neil ist die Tochter eines bekannten Schauspielers. Auch sie liebt die Schauspielerei und hat ein Talent dafür. Aber nach ihrem Unfall möchte sie niemand mehr vor der Kamera haben, weil sie zu viele Narben im Gesicht hat. Und mit ihrer Schönheit ist auch ihr Selbstwertgefühl in dem Feuer verbrannt. Die Entwicklung, die eben jenes Selbstwertgefühl durchmacht, ist wirklich toll beschrieben. Fallons Charakter entwickelt sich im Laufe der Zeit immer weiter und ich bin richtig stolz auf sie, dass sie trotz harter Rückschläge ihr Leben lebt und glücklich ist. Sie wird eine starke junge Frau, die immer weniger Selbstzweifel hat. Auch Ben hat seinen Anteil an dieser Entwicklung.

Benton James Kessler erlebt alles sehr intensiv. Das wird deutlich, wenn man die Geschichte aus seiner Perspektive liest. Seine tiefen Gefühle erkennt man auch dann, wenn man Auszüge aus seinem Roman zu lesen bekommt. Ich bewundere, wie die Autorin es schafft, dass es sich so liest, als würde jemand anderes diese Passagen schreiben. Ben, der Autor im Buch. Man merkt, dass ihn etwas quält und dass er etwas vor Fallon verheimlicht. Doch obwohl die Geschichte auch aus seiner Perspektive erzählt ist, erfährt der Leser über lange Zeit nicht, was es ist. Trotz allem ist Ben ein Typ zum Verlieben, den man sich als echten Freund  an seine Seite wünscht.

Meine Meinung:

Ich bin ein absoluter Colleen Hoover-Fan und liebe die verstrickten und unter die Haut gehenden Liebesgeschichten, die sie immer schreibt. Meistens beruhen sie auf der schrecklichen Vergangenheit eines oder beider Protagonisten. Trotz dieser Gemeinsamkeit sind  jede Geschichte und ihre Charaktere individuell. Bens und Fallons Geschichte hat mir wirklich gut gefallen. Sie ist eine ganz neue Idee und die Buch-im-Buch-Sache finde ich auch sehr kreativ. Das Buch transportiert sehr viele und sehr tiefe Gefühle, die bei mir auch definitiv alle angekommen sind.

Also, wenn ihr dieses Buch lest: Haltet die Taschentücher bereit. Es besteht noch eine weitere Gefahr: Und zwar Suchtgefahr, denn die Geschichte ist fesselnd und lässt einen selbst in der Gegenwart, wenn man nicht liest, nicht mehr los.

Definitiv empfehlenswert! Genauso, wie die anderen Colleen Hoover-Bücher, die ich euch an dieser Stelle auch ans Herz legen möchte.

Carolin Wallraven, 18 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.