City of elements Band 1: Die Macht des Wassers

Coverfoto City of elements
Copyright: Oetinger

von Nena Tramountani
Oetinger, 2020
Taschenbuch, 399 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 9783841505965
12,00 Euro

„‚Du bist hier nicht mehr sicher, du musst mit mir kommen. Deine Wohnung wird noch vor Sonnenaufgang in Flammen aufgehen, und es ist mein Job, dich davon zu überzeugen.‘“

Tessarect nennt sich  die „City of elements“ und die ist in vier Elemente aufgeteilt. Jedes Element besitzt seinen Stadtteil. Kia weiß von dieser Welt nichts, bis Will sie eines Nachts aus ihrer Wohnung rettet, welche Stunden später in Flammen aufgeht. Er bringt sie nach Tessarect, denn Kia ist eine Begabte, was sie bisher noch nicht wusste. Will ist ihr Inventi- ihr Beschützer, der immer spürt, wo sie ist. In Tessarect soll Kia lernen, ihre Gaben zu beherrschen.

Doch Kia ist besonders, denn sie vereint in sich zwei Elemente: Wasser und Feuer. Wegen dieser Besonderheit ist sie gefährlich, aber bisher weiß keiner, wie groß die Gefahr sein könnte. Kia entdeckt selbst ihre Gabe und bringt sich dabei mehr als einmal in Gefahr.

Das Buch hat sich so interessant angehört und das Cover hat mich so begeistert, dass ich das Buch einfach kaufen musste.

Man befindet sich direkt in der Geschichte und es geht actionreich mit Kia und Will los. Das ist zum einen gut gewesen, weil es dadurch sofort spannend war und man das Buch nicht weglegen konnte. Dennoch dachte ich mir zu Beginn: Was ist denn mit ihren Eltern? Was ist allgemein mit ihrer vorherigen Welt? Wird die einfach ignoriert, beziehungsweise kaum erwähnt? Man erhält später im Buch einige Antworten, auch wenn ich mir diese gern vorher ein wenig gewünscht hätte- zumindest zu den Eltern. Dennoch wurde bei diesem Aspekt Spannung erzeugt, was genau es auf sich hat mit dem Ex von Kias bester Freundin.

Der Schreibstil ist angenehm. Man liest die Seiten schnell, da der Schreibstil humorvoll, frech und aus kurzen Sätzen besteht, sodass die Seiten nur so dahinfliegen.

Dennoch muss ich auch sagen, dass mir der Einstieg in diese andere Welt etwas schwerfiel. Die Elemente besitzen jeweils besondere Fähigkeiten, die ich persönlich erst mal richtig verstehen und nachvollziehen lernen musste. Die Autorin hat sich aber sehr bemüht, alles ausführlich zu erklären. Ich bin schon sehr gespannt, wie es in den weiteren Teilen sein wird, wenn man mehr in die Welt der Geschichte eingetaucht ist!

Die Charaktere sind interessant. Als man in Tessarect ankommt, ist es meiner Meinung nach etwas überfordernd gewesen, da so viele Charaktere aufeinandergetroffen sind, aber mit der Zeit hat man gelernt, alle Charaktere irgendwie immer zuordnen zu können.

Kia hat mir gefallen, genauso wie Will. Tatsächlich mochte ich Will etwas mehr, da ich das Gefühl hatte, dass man über ihn noch viel mehr erfahren könnte. Die Gespräche zwischen Kia und Will fand ich manchmal etwas sprunghaft. Erst haben sie sich gestritten und dann war doch alles harmonisch. Ja, es kann leidenschaftlich zwischen zwei Charakteren sein (Hass-Liebe beispielsweise), das war mir dann aber doch irgendwie nicht glaubwürdig genug. Ich glaube aber fest daran, dass sich das in Band 2 ändern wird.

Zusammengefasst besitzt diese Reihe definitiv noch viel Potential, aber es war angenehm sie zu lesen (trotz mancher Kritikpunkte). Ich kann sie definitiv empfehlen, vor allem LeserInnen, die mal etwas anderes im Fantasybereich lesen möchten.

Sarah Schröder, 20 Jahre

City Of Elements:
Band 1: Die Macht des Wassers
Band 2: Die Kraft der Erde (09.05.2020)
Band 3: Die Macht der Luft (20.07.2020)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.