Rückkehr der Engel

Coverfoto Rückkehr der Engel
Copyright: Books on demand

von Marah Woolf
Books on Demand, 2018
gebunden, 384 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN: 9783748108689
17,99 Euro

„Es ist Cassiel. Der Engel, der mir in der Arena bereits zweimal das Leben gerettet hat. Quer über seine nackte Brust verläuft ein tiefer Schnitt. (…)
»Moon«, flüstert er. Seine Stimme klingt dünn.
Er erinnert sich an meinen Namen. Ich bin so überrascht, dass ich innehalte und viel zu viel Zeit damit verschwende, ihn anzustarren.
»Lass mich nicht hier liegen.«“

Die Engel sind auf die Erde zurückgekehrt, doch sie sind nicht gut. Sie haben Venedig abgeschottet von der restlichen Welt und suchen Schlüsselträgerinnen, die ihnen helfen sollen, wieder ins Paradies zurückzukehren.

Moon macht alles, um ihre Familie zu beschützen. Vor allem, weil ihre Zwillingsschwester möglicherweise eine Schlüsselträgerin ist. Doch Moon würde es niemals zulassen, dass die Engel sie in die Finger kriegen, vor allem nicht, als plötzlich Lucifer auftaucht.

Denn dass er da ist, kann nichts Gutes bedeuten. Innerhalb von wenigen Tagen kennen einige Engel ihren Namen und Moon weiß: Eine Flucht aus Venedig wird dadurch nur noch schwieriger als zuvor. Vor allem, als sie beginnt einem besonderen Engel zu vertrauen.

Das Buch beginnt bereits spannend und zieht einen sofort in die Geschichte hinein. Moon ist eine tolle, starke Protagonistin, bei der man weiß, dass sie alles für ihre Familie tun würde. Sie ist zwar ab und zu etwas nervig, aber das zeigt bloß, dass sie menschlich und nicht perfekt ist. Dennoch hat sie mir bis zum Ende gefallen und mich komplett begeistert.

Die Nebencharaktere wachsen einem sofort ans Herz. Selbst die Engel wie Lucifer und seine „Clique“ mochte ich! Lucifer habe ich mir im Kopf perfekt vorgestellt und auch sein Charakter hat mir irgendwie sehr gefallen, auch wenn er im Buch wahrscheinlich eher der Böse sein sollte. Er ist einfach humorvoll und trocken zugleich.

Cassiel ist ein Fall für sich, vor allem am Ende, aber sogar ihn mochte ich. Die Beziehung zwischen ihm und Moon war besonders, vor allem dadurch, dass es nicht unbedingt so leidenschaftlich war, wie man es sonst kennt, sondern eher ruhig und komplett romantisch (wenn man dieses Wort überhaupt in solch einer schrecklichen Welt verwenden kann).

Das einzige, was mir etwas missfallen hat, war der Buchrücken, beziehungsweise die Beschreibung, die man im Internet lesen kann. Wie Moon den Engel behandelt, kommt einem zunächst sehr grausam vor, doch sobald man die ersten Seiten des Buches gelesen hat, weiß man, wieso Moon so denkt und handelt.

Es ist genial, wie Marah Woolf mit den Charakteren spielt und wie sie sich alle verhalten. Manchmal war das Buch etwas vorhersehbar, aber es macht einfach Spaß dieses Buch zu lesen! Marah Woolf weiß ganz genau, wie sie einen mit ihren Worten fesseln kann.

Dieser Auftakt ist eine wirkliche Empfehlung! Und das beste: Man muss nur bis zum Frühjahr 2019 auf Band 2 warten!

Sarah Schröder, 19 Jahre

Und hier kommt noch eine zweite Meinung zu diesem Buch:

Das Venedig der Zukunft. Die Engel sind auf die Erde zurückgekehrt und unterdrücken die Menschheit. Brutalität und Kämpfe sind an der Tagesordnung, denn die Engel kennen nur ein Ziel: Sie wollen zurück ins Paradies und das natürlich ohne die Menschen. Der Tag des Jüngsten Gerichts rückt für die Menschen in greifbare Nähe.

Unter diesen Umständen lebt Moon jetzt schon seit acht Jahren. Sie musste als kleines Mädchen miterleben, wie die Engel Angst und Leid auf die Erde brachten. Sie ermordeten ihren Vater und einige Jahre darauf verschwand ihre Mutter. Nun, mit achtzehn Jahren, ist Moon auf sich allein gestellt und versucht alles, um ihre Geschwister zu beschützen. Auch wenn das heißt, dass sie sich immer wieder aufs Neue in der Arena zum Kampf gegen einen Engel aufstellen lassen muss. Bisher hat sie die Kämpfe mit viel Geschick und noch mehr Glück wie durch ein Wunder überlebt. Doch es kommt der Tag, der alles für Moon ändern wird. Sie muss sich entscheiden, wem sie vertrauen kann. Und darf dabei nicht ihr oberstes Ziel aus den Augen verlieren: Ihre Geschwister in Sicherheit zu bringen!

Diese neue Reihe meiner Lieblingsautorin Marah Woolf ist wieder mal äußerst kreativ! Götter, Elfen, Engel – vor keinem mystischem Geschöpf macht sie halt. Sie hat eine tolle neue Fantasy-Welt auf die Beine gestellt.

Was dieses erste Buch der neuen Reihe von den anderen abhebt: Es ist viel düsterer. Das hat mir sehr gefallen. Diesmal steht die dramatische Liebesgeschichte nicht so im Vordergrund und wir haben es mit einer toughen und unabhängigen Protagonistin zu tun.

Auch viele andere Charaktere konnten mich begeistern! Die Engel mit ihren undurchsichtigen Motiven und herablassenden Persönlichkeiten. Moons Zwillingsschwester Star, die aus unbekannten Gründen nicht spricht und auch sonst auf entzückende Weise eigenartig ist. Mir haben sie alle gefallen!

Warum mir der Auftakt der Reihe trotzdem nicht so gut gefallen hat, wie Marahs anderen? Irgendwie hat mir die Abwechslung in der Story ein bisschen gefehlt. Viele Elemente haben sich für mein Empfinden fast genauso noch einmal wiederholt, sodass ich manchmal ein leichtes Déjà-vu-Gefühl hatte. Und dann kam das Ende: Da hat sich Marah dann natürlich richtig ins Zeug gelegt, sodass ich jetzt hier sitze und denke: Wo bleibt der zweite Teil?? Aber wie wir ja wissen, lässt sie sich nie lange bitten, was das angeht und ich bin mir sicher, wir werden schon nächstes Jahr wissen wie es weitergeht.

Summa summarum bin ich von der neuen Fantasy-Welt mit den Engeln und all ihren Charakteren wirklich verzaubert. Doch komplett überzeugen konnte mich Marah mit ihrem Auftakt-Roman nicht. Deswegen warte ich gespannt auf den nächsten Teil, denn ich bin mir sicher, dass aus der Reihe noch viel mehr werden kann.

Carolin Wallraven, 19 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.